Bédacier, Catherine
Wahrhaffte Liebes- Und Helden-Geschichte Heinrichs, Hertzogen der Vandalen — Ulm, 1722 [VD18 13950371]

Seite: 111
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bedacier1722/0115
Lizenz: Public Domain Mark Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
G)(o)(K m

eine getreue / eine mitleidende 2alime, und ob
schon die Undanckbarkeit, welcher Sie Ihn be-
schuldigte / Ihm noch ein Ratzel war/ so ver-
sicherte Ihn doch das Übrige kräfftig genug, daß
Er von Ihr geliebet wäre; Also voller Freude,
und von der darauß entsprungenen Hertzhafftigs
keit getrieben, gieng Er von dem Ort hervor,
welcher Ihn vor dem Anschauen der ^rime ver-
borgen hatte, und eilete sich zu Ihren Füssen zu
werffen ; Er verursachte Ihr eineBestürtzung,
krafft welcher Sie anstatt darüberzuschreyenet-
liche Augenblick gantz unbeweglich bliebe. Er seiner
Seits betrachtete Sie auch inbrünstig, und es
schiene, daß Er seinen Ruhm vermehren wolte
durch die weitere Entdeckung der neuen Schön-
heiten in dem Gesicht der Printzessm, welches mit
einer annehmlichen schamhafftigen Röthe bede-
cket war. Wehrend dieses redenden Stillschwei-
gens erduldete kelime alles, was man erdulden
kan ; Die Begebnuß deß Glücks zerstörete das
Vorhaben diese Zusammenkunfft abzulehnen,
earl schiene Ihr schöner als der Tag, alle Seine
Handlungen waren von Annehmlichkeit belebet,
mithin erweckten sie bey Ihr neue Begierden, Ihr
aufgeweckter Geist hatte Ihr wohl sotten eine Er-
läuterung dieser Begebnuß geben, aber von der
Raserey gantz eingenommen, wäre Sie alles
Vorchlrtheils, welches Sie von unserm Liebha-
ber bey sich hegete, benöthiget die Unruhe Ihres
Gemüths zu verbergen. Der verliebte Printz
würde gern einen gantzen Tag in dieser Betrach-
tung
loading ...