Bédacier, Catherine
Wahrhaffte Liebes- Und Helden-Geschichte Heinrichs, Hertzogen der Vandalen — Ulm, 1722 [VD18 13950371]

Page: 113
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bedacier1722/0117
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
-_G )( ° XM_rr;
chet hat! Ihr hättet dieses durch den Schein
Eurer Grausamkeit gar leicht ertödttN/aber ohn-
möglick verändern können.
Weilen Du aber alles sowohl verstanden/
antwortete ^acime, so muß man nicht mehr an
das Verstellen gedencken / zudem da Du auch
weist / Lhat sie lächlend und gantz scham-roth
hinzu - daß Ich unerachtet der Anschläge der
, und dessen was Ich auß einem Lied
verstanden / welches mir ziemlich wohl gegrün-
dete Argwöhne gab, Dich doch nicht vergessen
konnte. Ich glaubte / antwortete Orl, genug-
sam erläutert zu haben - - - Warum?
unterbräche schnell die keü'me den viicours, wel-
che die Erklärung dieses Punckts/ und dasaber-
mahlige Reden von einer genügsamen erläuter-
ten Sache ohnendlich farchte; Ihr betet die
Printzessm an / und was Euch Durchlauchtigste
Printzessm anbelangt - sagte Sie / sich gegen der
wendend/ so sind meine Anschläge allzu
spat kommen/ Ich habe mich zu allem demje-
nigen bereitet / was Euch mir zu befehlen beliebet
hat; Wann ich bißhero die Freyheit genommen
habe Euch fast unfehlbare Folgen vorzustellen/ so
geschähe dieses bloß auß der Übermaaß deß Ey-
sers / dessentwegen ich Euch um Vergebung
bitte.
Der Zwang/ den sich k^clime anthat/ war
so groß / daß Ihre Persohn davon gantz geän-
dert war: Man sähe bey Ihr nicht mehr die
Freude und Anmuth / welche Sie sonsten sobe-
H liebt
loading ...