Beer, Johann Christoph; Ilger, Franz Anton [Oth.]
Das Gericht der Elteren Auf dieser Welt. Das ist: Kurtze und deutliche Erklärung Der Grossen Schuldigkeit der Elteren, Welche sie haben ihre Kinder ehrlich und Christlich zu erziehen: Eingetheilet in II. Theil, Deren der I. Erweiset was die Elteren ihren Kinderen in Zeitlichem zu lehrnen schuldig, und II. Zu was sie in Geistlichem gegen selbe verbunden seyen: Um besserer Klarheit willen In etlich geistlichen Gesprächen vorgestellet Zwischen Einigen Eltern und ihrem Pfarr-Herrn — Lintz: verlegts Frantz Antoni Ilger, Buchhandler, 1751 [VD18 14845350]

Page: 50
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/beer1751/0054
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
so Von der Schuldigkeit der Eltern
geben die klecken: Worauf die Tochter
Mte: Ep ich gienge dir nicht hinaus/
wann du mir schon 4. gäbest: Suchet ihr
Eiteren, also spotten auch so gar über eu-
re Kinder-Zucht eure eigne Kinder» Aber
weh euch; immassen auf euch die allerer-
schröcküchiste Straf GOttes derentwegen
wartet.
HtAoria«« Es wird euch Eiteren nemiich ergehen,
H-Schrift. wie es ergangen ist dem Priester Heil, über
weichen GOtk dermassen erzürnet war«,
».keg.c.z. daß er sagte: Mä-r-i tiom«'
^4» rn^»rt<r- e/«- -vr/trMk- U «/-
r» , /--/ /«/cr^^o a4-r>st/r,m //e/i
»ttr»rck ^»<e /oc«t»- /«M> r»ci^r<rm V
U rrnre»5 e/«,.
Ich habe dem Haust Helt also geschwo-
ren/ daß die Bosheit seines Haust auch
mtr Brand-Opsfer und Scuanckung
nicht wird ausgelöscher werden m
wigkeir/ sondern ich will wider Helt al-
les erwecken, was ich geredr habe/ jch
will es ansangen und erfüllen/ und wer
es imer hören wird/ deme werden dar-
von beyde Ohren klingen: Was wäre
dann sein Verbrechen? die Heil. Schrifft
r-rs. iz» meidet sechsten solches, Nemiich: Ls
no-i-eE Mo- V „0»
es/. Alldieweilen er gewust har/ daß sei-
ne Söhn unrecht rbaren/und habe die-
selbe nicht gestrafsec: immassen seinr
Söhn dasjenige Flersch, weiches zumOpf-
fer
loading ...