Cod. Pal. germ. 142
Pontus und Sidonia — Stuttgart (?) - Werkstatt Ludwig Henfflin, um 1475

Page: 43v
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cpg142/0092
Die Wahl der Turniergegner durch die alte Jungfrau
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
Die Wahl der Turniergegner durch die alte Jungfrau
Weitere Titel/Paralleltitel
Pontus und Sidonia
Quelle des Titels
Sachbegriff/Objekttyp
Buchmalerei

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
Cod. Pal. germ. 142, Bl. 043v

Objektbeschreibung

Objektbeschreibung
Die verkleidete Jungfrau steht vor ihrem Zelt und zielt mit Pfeil und Bogen auf die zahlreichen bunten Schilde der Turniergegner, die in der Krone des Baumes hängen. In dreien der Schilde stecken bereits Pfeile. Der als Eremit verkleidete Pontus steht dabei und sagt ihr, auf welchen Schild sie zielen soll. Hinter dem Zelt sind die Ritter zu sehen, die den Vorgang beobachten. 83 (ANON., Pontus und Sidonia) Szene aus: Anonymus, Pontus und Sidonia & 51 F 5 Anfang, Beginn; Ripa: Principio : 44 B 15 4 Festlichkeit bei Hofe: 43 C 39 63 Turnier (mittelalterliches Kampfspiel) (+26) Vorbereitungen für den Wettkampf (Sport, Spiele, etc.) & 44 B 15 3 Hofzeremoniell, Hofetikette & 53 A 11 Wahl; Ripa: Elettione : 45 B 11 5 Losentscheid (bei der Einberufung zum Militärdienst) & 82 A (PONTUS) männliche literarische Charaktere (mit NAMEN), Pontus : 11 Q 33 1 Einsiedler, Eremit & 44 B 19 1 Krone (als Symbol der obersten Gewalt) & 41 D 28 Verkleidung, Maskierung & 41 D 13 2 elegant gekleidete Frau; belle & 31 A 23 1 stehende Figur (+3) Profil (+4) Dreiviertelprofil (+72) zwei Personen (+81 3) alter Mann (+82 1) junge Frau (+92 13) sich verschwören, intrigieren (+93 1) hinweisen, zeigen (+93 22) befehlen (+93 3) etwas halten & 43 C 42 1 Bogenschießen (als Spiel, Sport) & 43 C 42 12 Meisterschuß & 45 C 15 (BOW AND ARROW) Waffen eines Bogenschützen: Pfeil und Bogen & 43 C 8 Plätze, Anlagen, Einrichtungen für Sport, Spiele und körperliche Freizeitbeschäftigungen & 41 A 19 1 Zelt & 44 A 31 Banner, Standarte (als Staatssymbol, etc.) & 25 I 15 1 Zierbrunnen & 41 A 54 1 Balustrade, Brüstung & 25 G 3 Bäume & 45 C 13 (SWORD) Hieb- und Stichwaffen: Schwert & 45 C 23 1 Scheide (für Schwert, Degen oder Messer) & 46 A 12 2 Wappenschild, heraldisches Symbol & 41 D 21 1 (Damen-)Kleid & 41 D 26 56 Gürtel, Gurt, Hosenbund & 31 A 53 49 falscher Bart bzw. Schnurrbart & 11 P 31 54 Habit, (Mönchs)kutte & 41 D 23 32 Schuhe, Sandalen & 41 D 22 1 (BERET) Kopfbedeckung (mit NAMEN), Barett & 44 B 15 2 königliche Hofhaltung; Höflinge, Gefolge : 46 A 12 4 Ritter & 54 DD 31 1 Warten, Beobachten
Kommentar
Lokalisierung nach "Stuttgart" nicht gesichert

Maß-/Formatangaben

Format/Maße/Umfang/Dauer
16 x 13,5,

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Künstler/Urheber/Hersteller (GND)
Henfflin, Ludwig
Künstler/Urheber/Hersteller (normiert)
Entstehungsdatum
um 1475
Entstehungsdatum (normiert)
1470 - 1480
Epoche/Periode/Phase
Spätmittelalter
Entstehungsort (GND)
Stuttgart
Material/Technik
Feder & koloriert

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Provenienz
Kontext
Bibliotheca Palatina

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Buchmalerei
Höfische Epik

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Zeitpunkt Aufnahme (normiert)
2001
Creditline
Universitätsbibliothek Heidelberg
loading ...