Compte rendu de la Commission Impériale Archéologique: pour l'année ..: Pour l'Année 1867 — 1868

Page: 98
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/crpetersbourg1868/0138
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
9 S

Ihm tritt natiirlicb fast ohne Ausnahme Meleager zu Fuss unmittelbar entgegen, indem er
ihm mit beiden Handen den Jagdspicss entgegen hait. Nur in dem Relief N° 23 bedient er sicb,
wie auch in einem Vaséngemà'ldé1, einer Kcule und auf der wabrsebeinlich iinvollstandigen und
unrichtig restaurirten Sarkophag-Platte N° 27, auf welcher der Eber ganz fehlt, ist ein den Spiess
ziickender Reiter aïs Hauptperson, also doch wohl als Meleager, hingestellt.

Fast in allen, nicht zu sehr verstiïmmelten Reliefs und in dem Wandgemiilde N° 31 greift
unmittelbar neben Meleager Atalante den Eber an, indem sic einen Pfeil auf ibn abschiesst. Nur
in den Reliefs N° 24 und 30 ist sie entschieden gleich von Anfang an von den Verfertigern
weggelassen worden.

Ausserdem gesellt sich Artemis, die wir schon in alteren Kunstwerken die von ihr veranlasste
kalydonisebe Jagd iiberwachend gefunden haben2, aucb in den meisten dieser romischen Darstel-
lungen zu den Jà'gern3. Allein es fà'llt sehr auf, dass ihre Haltung nirgonds eine dem Meleager
feindliche Gesinnung zu erkennen giebt, sondern dass sie eben so, wie die Ubrigen Jà'ger,
bemubt zu sein scheint, den ungeheuern Eber zu iiberwaltigen. Offenbar also war den Verfer-
tigern jcner Reliefs die deutliche Erin'nerung an das ursprungliche Verha'ltniss der Artemis zur
kalydonischen Jagd ganz verloren gegangen und sic fassten die Gottin daber ganz im Allgemeinen
als die gewohnliche Vorsteherin und Begunstigerin jeder Jagd auf. Dass sie dies jedoeb nur dess-
halb getban hàtten, weil die Gestalt des Meleager in diesen Bildern zugleich den in dem Sar-
kophag begrabenen Todten darzustellen bestimmt war, wie Helbig4 annimmt, ist mir niebt
wahrscbeinlich.

Von den ubrigen Theilnehmern der Jagd lassen sicb aucli die nicht selten gegenwartigen
Dioskuren meistens mit Sicherheit erkennen, bald nur an ihren eifôrmigen Hiiten5, bald aucb
daran, dass sic noch uberdies Pferde an der Hand fiihren0 oder auf diesen reitend erscheinen
(N° 23. 26.). Doch kommt drei Mal (N° 21. 28. 31.) auch nur ein einzelncr Reiter vor, den
man nach seiner à'usseren Erscheinung keinen Grund bat, fiir einen Dioskur zu halten, und ein Mal
(N° 27.) scheint man diesen Reiter, wie schon erwahnt, sogar fiir Meleager halten zu miissen.

1 Sielie oben p. 82.

2 Siehe oben p. 8t.

3 In N° 3. A. 6—10. 12. 17. 18. 20. 22.
26. 29. und wahrscheinlich auch in N° 19.

4 Ann. dell' Inst. arch. To. XXXV. p. 85.
3 N° 3—6. 9. 10. 12. 24. 29.
o N° 8. 18. 20. 22.
loading ...