Compte rendu de la Commission Impériale Archéologique: pour l'année ..: Pour l'année 1880 — 1882

Page: 110
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/crpetersbourg1882/0142
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
110

Namen beilegte. Denn ohne Zweifel ist dem alten Mann das Steuerruder in seiner
gewOhnlichsten Bedeutung, als ein Symbol des Lenkens und Regierens, in die Hand
gegeben. Welchen speciellen Namen aber der Kûnstler gerade hier im Sinne ha-
ben mochte, lâsst sich natttrlich gar nicht sagen. Vielmehr gehôrt das Bild zu den
zahlreichen anderen, bei denen wir uns, wie ich schon anderwarts1 bemerkt habe,
am besten des Ausdrucks: oCkioç fspwv zu bedienen haben werden.

Ein auderes, auf dem Gâte Elteghen im Jahre 1879 aufgefundenes Thon-
Gefâss2, welches von schwârzlich brauner Farbe ist und sowohl des Fusses als auch
der Henkel entbehrt, habe ich oben3 in natûrlicher Grosse wiedergeben lassen. Es
gehôrt einer augenscheinlich nur der romischen Zeit eigenthûmlichen Classe von
Vasen an, welche uns die Ausgrabungen im sûdlichen Russland bereits in sehr an-
sehnlicher Anzahl zugefûhrt haben4 und die wir ohne Zweifel den von den Alten
coo<7x.u<pi<x genannten Vasen zurechnen dûrfen5.

Nach bekannter Gewohnheit ist auch an diesem Gefâss die ganze Aussenseite
mit Verzierungen versehen, welche mit Hûlfe von Stempeln in Relief hergestellt
sind. Den untersten Theil schmtlckt eine grosse Rosette. Am oberen Rand lauft
ein Eierstab mit Schlangenzungen rings herum und zwischen beiden Ornamenten
ein Fries, welcher von acht Eroten gebildet wird, von denen jeder, mit einem klei-
nen Gewandsttlck versehen und eine Peitsche oder einen kleinen Stab in der Hand
haltend, auf einem Zweigespann hastig von der Linken nach der Rechten des Be-
schauers fâhrt.

Offenbar hatte der Verfertiger den rômischcn Oircus im Sinn, dessen Wett-
fahrten er nach einer weit verbreiteten Sitte der romischen Kunst in dem poeti-
schen Gewand einer Eroten-Welt darstellen wollte, wenn er auch nicht nach dem

î Siehe raeine Abhandlung: Die Schlangenfût-
terung p. 23.

2 Compte-rendu de la comm. arch. pour l'ann.
1878. p. LXIV.

3 Siehe oben p. 101.

4 Einig-e derselben sind erwâhnt oder nàher

beschrieben im Compte-rendu de la comm. arch.
pour l'ann. 1874. p. 110. 1876. Pl. 6, 11. 12.
p. 184. 209. 1878. p. 173.

5 Ussing: De nominibus vasorum p. 133.
Vergleiche obeu p. 13 und 17.
loading ...