Fliegende Blätter — 185.1936 (Nr. 4744-4770) = 92. Jahrg.

Page: 2
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb185/0002
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
o

Ein Bekannter

Landgerichtsrat Plüggemann hat ein vorzügliches Personenge-
dächtnis. Noch nach Zähren erkennt er Leute wieder, mit denen er
nur einmal vorübergehend zu tun gehabt hat. And er hat doch mit
so vielen Leuten vorübergehend zu tun!

Landgerichtsrat Plüggemann reist in die Sommerfrische. Das
Abteil ist gefüllt. Als letzter ist ein unangenehmer Lerr gekommen,
der wegen der Antcrbringung des Landgepäcks mit einer alten Dame
Krach gemacht hat. Er ist im Anrecht gewesen, hat das aber nicht
einsehen wollen. Landgerichtsrat Plüggemann hat der alten Dame
geholfen und mit überlegener Ruhe den Streit entschieden.

Jetzt blickt ihn der unangenehme Lerr feindselig an. Schließlich
scheint ihm eine unklare Erinnerung zu kommen. „Lören Sie mal —
— Sie muß ich doch kennen! Wir müssen schon mal zusammenge-
raten sein und eine Meinungsverschiedenheit gehabt haben. Können
Sie sich nicht erinnern?"

„Allerdings!" nickt der Landgerichtsral Plüggemann. „Es war
vor drei oder vier Jahren. Da habe ich Ihnen wegen einer Wechsel-
sache ein Jahr Gefängnis gegeben." — on.

Die junge Hausfrau

„Wie lange lassen Sie
die Eier kochen, Minna?"

„Fünf Minuten! Dann
sind sie gerade richtig!"
„Woran sehenSie das?"

Beruhigung

„Loffentlich schnarcht
der Lerr nicht, mit dem
ich das Zimmer teilen
soll."

„Anbesorgt! Schnarchen
kann der überhaupt nicht,
weil er die ganze Nacht
hustet!"

Vergeßlich

„Laben Sie den Schirm,
den Sie in der Straßen-
bahnstehen ließen, wieder-
gekriegt?"

„Der war auf 'm Fund-
büro; aber ich habe ihn
zum zweiten Mal stehen
lassen!"

„Wo denn?"

„Auf 'm Fundbüro!"

Stupps ist im Entfettungsbad. Sein Arzt hat die Sache nicht
mehr mit ansehen wollen. Er hat Stupps das große Ehrenwort ab-
genommen, die Vorschriften des Kollegen im Kurort auf das ge-
naueste zu befolgen. And Stupps hat es gegeben.

Drei Tage hat er es auch gehalten. Dann aber ist er in ein
kleines Restaurant geschlüpft, wo es Sächelchen gab, die Stuppsens
Lerz gewaltig erfreuten. Dazu hat er einen sauren Mosel getrunken,
der, wie der Ober versicherte, das Ansetzen verhinderte. Die Sache
mit dem sauren Mosel hat Stupps dann jeden Abend gemacht, das
heißt, nach drei Tagen war aus dem sauren Mosel ein weicher,
runder Burgunder geworden.

Inzwischen hat sich auch noch ein Furunkel eingestellt, ein Ding
wie eine Kegelkugel so groß, nur schmerzhafter. Am Montag wird
operiert, hat der Arzt versprochen.

Am Sonnabend ruft Stupps ihn an.

„Lerr Doktor, ich soll meinem Lausarzt heute, also nach vier-
zehntägigem Liersein, mein Gewicht mitteilen. Schneiden Sie am
Montag bestimmt?"

„Ohne Widerrede!" „Sagen Sie, Lerr Dok-

tor, ich möchte nämlich
nicht gern mit dem Brief
bis Montag warten —
was wiegt durchschnitt-
lich so ein Furunkel?"

Der Hundebesitzer
auf Reisen

„Laben Sie 'ne An-
sichtskarte mit 'ner Wurst
drauf?"

„Komische Idee! Wa-
rum soll denn 'ne Wurst
drauf sein?"

„Die will ich meinem
Lunde schicken!"

„Wirst du mich auch lieben, wenn ich jetzt die vier Wochen von dir fort bin?"
„Welche Frage! Ich habe dich doppelt so gern, wenn du fort bist,"

Schneller Entschluß

„Wie kam es, daß Sie
plötzlich Vegetarier wur-
den ?"

„Verschiedene Amstände
trafen zusammen! Mor-
gens hörte ich einen Vor-
trag über vegetarische
Lebensweise, mittags ließ
meine Frau den Braten
anbrennen, und abends
blieb mir ein Knöchelchen
im Lalse stecken."

2

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Wirst du mich auch lieben, wenn ich jetzt die vier Wochen von dir fort bin?"
Weitere Titel/Paralleltitel
Serientitel
Fliegende Blätter
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Künstler/Urheber/Hersteller (GND)
Traub, Gustav
Entstehungsdatum
um 1936
Entstehungsdatum (normiert)
1931 - 1941
Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Karikatur
Satirische Zeitschrift

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Reproduktionstyp
Digitales Bild
Rechtsstatus
Alle Rechte vorbehalten - Freier Zugang
Creditline
Fliegende Blätter, 185.1936, Nr. 4744, S. 2
loading ...