Fliegende Blätter — 185.1936 (Nr. 4744-4770) = 92. Jahrg.

Page: 256
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb185/0256
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Der Trick

Zwei Reisende begegnen einander.
Fragt der eine den anderen: „Sag',
wie machst du es denn, daß du immer
so viel Erfolg hast?" - „Ganz einfach,
wenn ich wo vorspreche und eine ältere
Dame öffnet, frage ich: Bitte, ist viel-
leicht die Frau Mama zu sprechen?"

Kinkerlitzchen

Zwei bisher unbescholtene junge
Mädchen, die in einem Londoner Wa-
renhause der Versuchung nicht wider-
standen und einige Paare eleganter
Seidenstrümpfe entwendet halten, wur-
den zu einem Monat Gefängnis ver-
urteilt; der Richter gab ihnen aber
Bewährungsfrist unter der Bedingung,
daß sie ein halbes Jahr lang graue
Wollstrümpfe tragen.

Der Richter hat sich das als eine
gute Erziehungsmaßregel gedacht, aber
er hat nicht überlegt, daß er damit die
Mädchen in grausamer Art an den
Pranger gestellt hat. Aeberall, wo sie
sich zeigen, wird man sie doch gleich an
den grauen Wollstrümpfen erkennen,
und jeder wird Bescheid wissen: „Aha,
das sind ja die-I"

Das kluge Schnauzerl

Am Periskop

In Brünn kam es zu einem Prozeß
zwischen einem Patienten und dessen
Zahnarzt. Der Zahnarzt hatte den
Mann, der während der Behandlung
ohnmächtig geworden war, geohrfeigt,
um ihn wieder ins Bewußtsein zurück-
zurufen.

Der Patient kam auch wieder zu
sich, aber er kam nie mehr zu seinem
Zahnarzt.

Ein Fischer in Northampton hat
einen Regenwurmautomaten konstruiert,
der an Angler gegen Einwurf frische
Regenwürmer liefert.

Ein andrer Erfinder hat daraufhin
einen Apparat gebaut, der gleich frische
Fische abgibt.

Auf der Erfinderschau in Springfield
führte eine Mrs. Gilbert einen von ihr
erfundenen Grübchenapparat vor, der
die in Amerika bei Frauen beliebten
Wangengrübchen herstellt. Der Appa-
rat soll ein glänzendes Geschäft für die
Erfinderin sein.

Wer anderen ein Grübchen gräbt,
fällt nicht immer selbst hinein.



.11-

Zckne

DoS®_ -

$$****«* + *


KLUB-MUBEL

KORB-MOBEL

f. Wartez., Haus, Diele u. Gar-
ten, Dielengarnitur., Flurgard.,
Gedieg. Aust. Direkt an Piiv.
fr.Teilz. Katal. Nr. 139 kostl.

Wilhelm Gebhard
Burgkunstadt (Bay.)

JiuJitsu

Die unsichtb. Waffe!

Lehrbuch der japani-
schen Kunst d. Selbst-
verteidigung bei tät-
lichen Angriffen. Mit
63 Griff-Abb. M. 2.80
(Nachn. M. 3.10)
Buchversand Hellas

Ber!in-Lichterfelde125

ZAUBER;

soez-ARTim

HÖRSTER',
BERLIN 68F

Kar

O

Hämorrhoiden

sind heilbar auch in
schweren Fällen. Pro-
spekte kostenl. durch

Chem. Laboratorium
Schneider
Wiesbaden-Biebrich

Wie küsst man

Auch d. Küssen ist eine
Kunst ».will gelernt
sein. Wer zur rechten
Zeit zu küssen versteht,
dem öffnen sich die
sprödesten Herzen. Le-
senEiealloundedingt
dieses lehrreiche u-hei-
iereBuch.Dazu„GUick
n. Erfolg im Damen-
verkehr".Ein bewähr-
ter Wegweiser. Beide
Bände fiir Mk. 2.50
frei. Zu beziehen von
».W.8cb«arrorVor-
lag,Dresdan-N. 60/9

Sie sprechen ja immer '

tAe ein Reibeisen !

Ja, die evSige Heiserkeit
ist schrecklich.!

„Wenn Sie täglich ein paar echte „Sodener“
genommen hätten, dann wäre Ihre Stimme
längst wieder menschlich geworden!“ Gegen
Husten, Heiserkeit und Verschleimung neh-
men Sie die altbewährten echten „Sodenei",
die das Natursalz der Heilquellen in Bad
Soden am Taunus (dem bekannten Heil-
bad für Katarrhe, Asthma und Herz)
enthalten. Und abends vor dem Schlafen-
gehen nehmen Sie 5—6 „Sodener“ in einer
Tasse heiße Milch aufgelöst. Versuchen Sie
es,Sie werden spüren,wie die „Sodener“ Ihren
Hals von der Heiserkeit befreien. In allen
Apotheken u. Drogerien zum Preise von
RM 0.90, mit Menthol RM 1.- zu haben.
Brunnenverwaltung Bad

lodene

Mineral-Pastillen,

Bekämpfung der Schüchternheit

Befangenheit, Ratlosigkeit, Lampenfieber,
Furcht v. d. ander. Geschlecht, Menschen-
scheu, krankh. Erröten, Stottern, sow. and.
seel. Leid. u. d. sofort.Beseit. d. ein kostenl.
Verfahren von Prof. Dr. Lahn. Dazu Schliff
u. Lebensart. 240 Seit. Beide Werke M. 3.—
W. A Schwarze’s Verlag, Dresden-N. 6/09

namonhavt lind lästige Körperhaare
uamcnuan beseitigt unbedingt sicher
In 5 Min. m. erprobt. Vertilg. Präp. „Wakro“. Versagen ausgesml.
Sof. Erfolg garant., s. Geld zur. RM 2.b0 u. 4.— f. gr. Fläche.

Frau Kl. Kroll, Wuppertal - Ob. 24, Sdiwaribadi 95.

Reptilien u. Amphibien In Sage,
Sitte u. Literatur. Von Prof. Karl Knortz. Rm. -.60
Die Insekten in Sage, Sitte und
Literatur. Von Prof. Karl Knortz. Km.-.80

üraser’s Verlag Nadif., München 27, Mählstraße 34

Aber wer mitten im Leben steht, muß wissen,
was es bei ihm daheim und draußen Neues gibt!

Lauptschriftleitsr: Ferdinand Schreiber, München. — Druck und Verlag von I. F. Schreiber, München und Eßlingen a. R.

In Oesterreich für die Lerausgabe und Redaktion verantwortlich: Robert Mohr, Buchbändler, Wien I., Domgasse 4.

256 Alle Rechte für sämtliche Artikel und Illustrationen Vorbehalten. — Für den Anzeigenteil verantwortlich: Emmeran Kürzinger, München. — DA. 32.500 II. Vj. Pl. 2,

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Das kluge Schnauzerl"
Weitere Titel/Paralleltitel
Serientitel Serientitel
Fliegende Blätter
Quelle des Titels
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Entstehungsdatum
um 1936
Entstehungsdatum (normiert)
1931 - 1941
Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Karikatur
Satirische Zeitschrift

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Reproduktionstyp
Digitales Bild Digitales Bild
Rechtsstatus
CC BY-SA 4.0 CC BY-SA 4.0
Creditline
Fliegende Blätter, 185.1936, Nr. 4759, S. 256 Universitätsbibliothek Heidelberg
loading ...