Gasser, Anna; Österreichisches Archäologisches Institut [Editor]
Forschungen in Ephesos (Band 12,1): Die korinthische und attische Importkeramik vom Artemision in Ephesos — Wien: Schindler, 1990

Page: 90
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fie_bd12_1/0092
License: Creative Commons - Attribution - NoDerivatives
0.5
1 cm
facsimile
diese das Gesicht umrahmende Ritzung fast wie ein
Auge wirkt.
Keine Zuordnung möglich!
Um 500 v. Chr. oder Beginn des 5. Jhs.
A16. Fragment eines geschlossenen Gefäßes 71/K26,
Tafel 34
Aufbewahrungsort: Sel^uk, Grabungshaus.
Ton: Attisch.
Firnis: Schwarz.
H: 1,6cm; B: 2,2cm.
Rest einer Darstellung, kein Motiv erkennbar.
Fundort: SO-Sondage 2/71, Abhub bis -0,30m (bis
zum gelben Boden), Ifm. 2-6 östlich AOK.

Keine Zuordnung oder Datierung möglich!
A.16a. Fragment eines geschlossenen Gefäßes
82/K152, Tafel 34
Aufbewahrungsort: Selyuk, Grabungshaus.
Ton: Attisch.
Firnis: Schwarz.
3,7cm x 3,5cm; Wandstärke: 2-3mm.
Innen tongrundig; außen gefirnißt. Beginn eines ton-
grundigen Feldes mit Rahmungsstrich etwa parallel
zum gefirnißten Flächenrand.
Fundort: N-Profil (41m nördlich ASK), Abhub bis
-0,45m, lfm.13-14 östlich AOK.
Spätes 6. oder frühes 5. Jh. v. Chr.

3. Offene Gefäße

A17. Fragment einer Schale 69/K10, Tafel 17
Aufbewahrungsort: Selyuk, Grabungshaus.
Ton: Attisch.
Firnis: Schwarz, verdünnt braun.
3,8cm x 2,8cm.
Innen und außen gefirnißt; außen unten in tongrun-
diger Zone Strahlen.
Fundort: So 5/69 (Altarbereich), entlang der West-
seite des Zungenfundaments, Abhub bis auf Funda-
mentunterkante.
Vermutlich Fragment einer Sianaschale. Diese Scha-
len tragen manchmal um den Fuß Strahlen unterhalb
eines breiten Firnisbandes; vgl. etwa CVA New
York 2, HI H, Tff.3 und 5 (36, 5); CVA Baltimore,
Robinson Coll. 1, d He, Tff.20 und 21, 1; CVA Bri-
tish Museum 2, IH He, Tf.10, 2; CVA Hannover 1,
Tf.26.
Zu Sianaschalen: Beazley, Development, 21ff.,50ff.;
ders., ABV, 51-75, 681f.; ders., Paralipomena, 23-
29; ders., Addenda, 5ff; H.A.G. Brijder, Siana Cups I
and Komast Cups, 1983 (Allard Pierson series 4).
Wohl zweites Viertel oder Mitte des 6. Jhs. v. Chr.
A18. Randfragment einer Droopschale 70/K16
(Kl5?), Tafel 37
Aufbewahrungsort: Selcuk, Grabungshaus.
Ton: Attisch.
Firnis: Schwarz, verdünnt braun.
H: 3,5cm; B: 10cm.
Innen gefirnißt; am Knick unter der Lippe tongrun-
diger Streifen. Außen Lippe gefirnißt, darunter ton-
grundiger Streifen mit Resten von Fries aus Lotos-
knospen und Palmetten.
Fundort: Unter Kl6 aufgenommen, möglicherweise
aber aus K15 stammend (unter dieser Nummer pho-
tographiert).
Kl6: OW-Sondage (Altarbereich), Erweiterung nach
O (mit Bagger).
Kl5: Kalksteinfundament aus zwei Fundamentscha-
ren oberhalb der Platzfundamente an der NW-Ecke
der OW-Sondage (So 1/70); viereckige Einfassung
(vom Bagger angeschnitten).
Zu Droopschalen: J.P. Droop, JhS 30 (1910), 21ff.;
J.D. Beazley/H.G.G. Payne, JhS 49 (1929), 270f.;

P.N. Ure, AEphem 1915, 120ff.; ders., JhS 52
(1932), 55ff.; ders., Studies Robinson II, 45ff.
Der Lotos- und Palmettenfries auf unserem Exem-
plar war vermutlich von ähnlicher Art wie bei den
Nummern 6, 23 und 66 in JhS 52, 55ff., und bei
Nummer 17 in Studies Robinson II. Die Spitzen der
Lotosknospen waren ursprünglich wohl in Weiß auf-
gesetzt.
Drittes Viertel des 6. Jhs. v. Chr., eventuell auch et-
was später.
A19. Fragment einer dickwandigen Schale 70/K16,
Tafel 36
Aufbewahrungsort: Selguk, Grabungshaus.
Ton: Attisch.
Firnis: Schwarz.
2,1cm x 4,7cm; Wandstärke: 6,5-7,5mm.
Strahlenkranz, wohl oberhalb des Fußes.
Fundort: OW-Sondage (Altarbereich), Erweiterung
nach O (mit Bagger).
Vielleicht Fragment einer Droopschale, möglicher-
weise vom selben Gefäß wie A18?
Keine sichere Zuordnung möglich!
A20. Fragment einer dickwandigen Schale 75/K812,
Tafel 37
Aufbewahrungsort: Selcuk, Grabungshaus.
Ton: Attisch.
Firnis: Schwarz, möglicherweise einst Weiß aufgesetzt.
3,2cm x 4,5cm; Wandstärke: 6,5-8,5mm.
Gefirnißte Zone; an deren unterem Rand zwei ehe-
mals vermutlich weiß aufgesetzte umlaufende Li-
nien. Darunter tongrundige Zone mit Strahlenkranz.
Fundort: O-Profil (27m östlich AOK), Abhub bis
-0,60m, Ifm. 3-4 südlich ASK.
Vielleicht Fragment einer Droopschale, vgl. A18f.
Keine sichere Zuordnung möglich!
A21. Fragment einer Schale oder eines großen offe-
nen Gefäßes 71/K26, Tafel 37
Aufbewahrungsort: Selguk, Grabungshaus.
Ton: Attisch.
Firnis: Schwarz.
1,5cm x 2,8cm.
Innen gefirnißt; außen senkrechter Strich.

90
loading ...