Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Frankfurter Latern — 1.1860

Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/frankfurter_latern1860/0043
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Jllustrirtes - satyrisches, humoristisch -lyrisches, kritisch - rmsonmrendes, ästhetisch - annoncirendes
Wochenblatt, wo die Woch' zehn Tage hat.


7 u. 8. Irankfurt a. M., 31. Aecember 1860. Erster Jahrgang.

Diese Laterne wird im 1. Quartal ttzSi au falzende» Abenden angefterkt werden: am 10.. 18., S7> Januar, 5., 12., Lü-, SS. Februar, g., 17-, St. und St. März, Wodan die am 27. Januar und gl,
März, erscheinenden Nummern Doppelnummern werden. — Das Laternengeld beträgt per Quartal, reop. is—ig Nummern, > ,1. >2 kr-, auswärts mit dem betreffenden Postausschlag. Man
adonnirt bei allen Postämtern und Buchhandlungen. — Eine einzelne Laterne kostet s kr. — Beiträge, sowohl literarische als artistische, werde» angenommen und anständig honorirt.



hVe AGG A.

Von dem Sund bis zu den Alpen,
Zu den ew'gen! morgenrothen,
Deutschen Männern, allenthalben,
Sei ein Mannesgruß geboten!
Allen, die da für das Eine
Deutschland glühen sonder Wanken,
Daß sein großer Tag erscheine,
Der da stürzt die alten Schranken.
Und daß Herz an Herz sich pressen
Deutsche Brüder, lang getrennte,
Und den alten Groll vergessen,
Daß er sich in Liebe wende;
Und der Zwietracht gift'ger Drache
Sterbend sich am Boden winde,
Und für Eine heil'ge Sache
Sich ein großes Volk entzünde;
Und sür seine deutsche Erde,
Freiheit, Recht und Volkeswürde,
Mit dem Liede, Wort und Schwerte
Mannhaft seine Lenden gürte.
Daß da rings die Nimmersatten
Feinde, die das Land umschweifen
Schon vor deinem Riesenschatten,
Vaterland! die Flucht ergreifen.
 
Annotationen