Glöckner, Karl [Editor]; Historische Kommission für den Volksstaat Hessen [Editor]
Codex Laureshamensis (Band 3): Kopialbuch, Teil 2: Die übrigen fränkischen und die schwäbischen Gaue, Güterlisten, späte Schenkungen und Zinslisten, Gesamtregister — Darmstadt, 1936

Page: 99
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/gloeckner1936bd3/0111
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
2911—3032.

99

3008 = 3766 a. Reg. 3022 n | bi iso

o [Lagenanfangl.

3000

-

3756 b.

Reg.

2196



3010

-

3748 c.

Reg.

1299



3011

-

3754 a.

Reg.

2065



3012

-

3750 b.

Reg.

318

! Bl. 180, 2.

3013

-

3763 a.

Reg.

2622



3014



3766 b.

Reg.

2927



3015



3765c.

Reg.

2928



3016

-

3748 a.

Reg.

1255

1 Bl. 180'.

3017

-

3749 b.

Reg.

1493



3018

-

3748 d.

Reg.

1244



3019

-

3743 e.

Reg.

937



3020

-

3765 e.

Reg.

2956

i Bl. 180', 2.

3021



3759 c.

Reg.

2368



3022



3756 d.

Reg.

2190



3023



3763 d.

Reg.

2679



3024



3751 a.

Reg.

1585

Bl. 181.

3025

-

3748b.

Reg.

1236



3026

-

3754 c.

Reg.

2009



3027



3738a.

Reg-

363



3028



3742 c.

Reg.

607

! Bl. 181, 2.

3029



3754d.

Reg.

2063.



2988 = 3759 a. Reg. 2382 3007 = 3767 c. Reg. 3161

[Wüst Krüftel n. Friedberg]
bl i78',2. 2989 = 3759f. Reg. 2413 [Von hier ab vermischte Orte]

2990 = 3761 c. Reg. 2568
[Gedern nö. Büdingen]

2991 = 3767 f. Reg. 3287

2992 = 3744 b. Reg. 901
[Butzbach s. Gießen]

'B1-179- | 2993 = 3765 a. Reg. 2985
<Q^} 2994 — Reg. 1553

[Ohne Notiz, unter 3751 bb Weisel
nw. Friedberg]
2995 = 3758 c. Reg. 2283
2)2996 = 3764 b. Reg. 2721
bl 179,2. [ 2997 = 3743 c. Reg. 809

2998 = 3765 d. Reg. 2949

2999 = 3697. Reg. 1499

3000 = 3755 a. Reg. 2184
|bi. 179'. 3)!3001= 3764c. Reg. 2783

3002 = 3754 e. Reg. 2103

3003 = 3751c. Reg. 1628

3004 = 3767 e. Reg. 3260
bl i79't 2. 13005 = 3749 a. Reg. 1485

3006 = 3768a. Reg. 3314

3030. (Reg. 400.) Donatio Burgolfi in Helmolvesheim.

Ego in dei nomine Burgolf1) et coniux mea donamus ad s. N. mrem. qui requiescit bi. isi, 2.
in corpore in monasterio laurissamensi ubi uenerabilis Gundelandus abb. preesse uidetur,
donatumque . . . confirmamus in pago Creichgouue in uilla Heimoluesheim, mansos n
et dimidium, et in Hodeheim2) mansum 1 et iurnales v. Similiter in Elsensgouue in
uilla Durnina1) mansum 1 et iurnales xxx de terra aratoria, et in Wingartheiba in uilla 5
Benenheim3) mansum cum huba. et quidquid ad ipsam pertinet, et mancipia xi,
stipulatione subnixa. Actum in monasterio laurissamensi, sub die III id. iunii, anno 769 Juni 11.
primo Karoli imperatoris.

ERDA-, ARDENNEN- und LAHNGAU.

Übersicht der Urkunden, Nr. 3031-3194.

(Vollständiger Abdruck neben den chronologisch geordneten Notizen 3684 ff.)

3031 = 3690 b (Reg. 1075) bis 3037. Pag. Erdehe, beginnend mit Erda n. Wetzlar.

3032. (Reg. 1182, ohne Notiz)1). Donatio Helmerici, in Sonenlar. 1 bi. isi*»>.

Ego in dei nomine Helmericus2) pro remedio anime. mee. dono ad s. N. mrem. ound. abb.
qui requiescit in corpore in monasterio laurissamensi, ubi uenerabilis Gundelandus abb.

a) Am oberen Rande: Pagus Erdehe. — Im Texte werden die Kürzungen seltener, die Zahl
der Punkte, besonders vor und hinter den Eigennamen, ist schon vorher stark zurückgegangen.

x) Die Worte sub die IUI idus von Hd. Q. 2) Bis zum Ende der Lage (nr. 3007) dieselbe

blasse Tinte wie Bl. 180 ff. 3) Rubr. bleibt wohl G, doch mit sorgfältigerer Schrift. Allmählich,

schon Bl. 280, fällt er in die frühere Flüchtigkeit zurück.

3030J ') Vgl. 2548 in Dühren b. Sinsheim, 2555 Sinsheim (827, 825). 2) Helmsheim sö. und

Odenheim nö. Bruchsal. 3) Binau a. N.

3032] !) Die folgenden Orte gehören in den Ardennengau, den das Lorscher Archiv mit dem Erdagau,
pagus Ardaha, verwechselt, s. Einl. §31a, Anf. Die Notizen begehen denselben Irrtum (z.B. 3710 a,
3694), schalten aber diese Urkunde mit ihren offenkundig nicht im Lahngau liegenden Orten aus.

2) Der Name ist im Codex selten. Jener H. notarius, der nr. 1 nicht, wie üblich, auf Wunsch
des Stifters, sondern ex iussu domni Rudgangi schreibt, hat daher offenbar besondere Beziehungen
zu ihm, wenn er auch sich nicht unter die Mönche zählt, die mit aus Gorze kamen. Gewiß ist dieser
H. Nachfolger von Rutgangs Bruder Gundlant in der Abtwürde, wie denn auch andere Abte vorher

13*
loading ...