Universitätsbibliothek Heidelberg, Heid. Hs. 2108,245,63
Warburg, Aby Moritz ; Boll, Franz [Recp.]
Brief von Aby Moritz Warburg an Franz Boll — Hamburg, 5.8.1920

Page: 1r
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/heidhs2108_245_63/0001
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
PROF. D^A. WARBURG

HAMBURG 20, S.AugUSt__i'2C
H4 HEtLWtGSTRASSE
TELEPHON Vf, 3340.

Lieber Freund Boll!
Ihre Karte findet mich in einer heftigen Attacke aufstei-
gender Influenza,die - zu anderen Beschwerden zugerechnet -
den wissenschaftlichen Betrieb aufs äusserste erschwert.

Immerhin haben Saxl und ich in der letzten Zeit angefangen,
einzelne Partien umzugestalten,die einer Neuformung sehr
dringend bedurften,da. sie nicht nur formale sondern auch
sachlich so einfach nicht publizierbar waren.Wenn Sme ei-

nen Tag Zeit finden,sich die Anordnung der Fahnen zu über-

legen,würden Sie uns beiden Notleidenden einen erwünschten

Dienst erweisen.Denn ich weiss wirklich nicht,wie ich der
Sache Herr werden soll.Die Fahnen s o in Druck zu geben,
widerspricht meinem restlichen Gewissen und Ehrgefühl ab-

Sie sich der 2.Kor-


Hier ist schlechtes Wetter


solut.Jedenfalls rechne ich darauf,dass
rektur anne men.
Herzlichst grüssend von Haus zu Haus

Würden Sie sagen:Selbst hier ( in Wittenberg),wo man Christ-
loading ...