Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Karl Ernst Henrici <Berlin> [Editor]
Versteigerung von Autographen: Versteigerung 14. bis 16. März 1918 (Katalog Nr. 48) — Berlin, 1918

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.16835#0055
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
I. Musik. Bildende und darstellende Kunst.

39

348 Sonnenthal, Adolf v., der berühmte Schauspieler; 1834—1909. Eigh.
Widmungsblatt m. Dat. u. U. Frankfurt (a. M.) I. April 1898.
4 Zeilen. Quer-40.

349 Sontag, Henriette, die berühmte dramatische Sängerin, verehelichte
Gräfin Rossi; 1804—1854. Eigh. Brief m. U. O. 0., den 4. Dec.

(1)825. 1 Seite- 8°- Selten.

Bittet sich von einer Frau Justizrätin den Clavier-Auszug der Oper
Sarguis aus; da sie heftigen Husten und gewaltige Brustschmerzen hat,
kann sie „morgen nicht singen".

350 — Eigh. Albumblatt m. U. 5 Zeilen Noten. Londres le 18 Juillet
1850. Quer-fol.

351 — Eigh. Brief m. U. 0. 0. u. Dat. 1 Seite. 8°.

Brief, in dem sie einen Schauspieler auffordert, einer neapolitanisch.
Truppe einen Tanz einzustudieren. •

352 Spohr, Louis, Violinvirtuose u. Komponist, Hofkapellmeister in
Kassel; 1784—1859. Eigh. Brief m. U. Cassel, den 24. May 1825.
1 Seite. 40. — Musikalischen Inhalts.

353 — Eigh. Brief m. U. Cassel, den 12. März 1830. 2 Seiten. 40. Mit
eigh. Adresse u. Siegel.

An Professor Ehlers in Cassel.

Interessante Kritik über eine von diesem an S. eingesandte Cantate:
„Die Helden Missolunghis". Er wird es beantragen, dass das Stück bald
auf dem Hoftheater aufgeführt wird. — Es liegt die von Ehlers in Spohrs Namen
und auf Spohrs Veranlassung geschriebene Kritik und Bescheinigung, dass
das Stück „auf Kurfürstl. Hoftheater statt finden wird" bei, die von Spohr
eigh. unterschrieben ist: „Louis Spohr". Datiert Cassel den 26ten April
1830. 1 Seite. Quer-40.

354 •— Gedruckte Einladung zur Subscription auf sein neues Ora-
torium m. eigh. Nachschrift von % Seiten u. U. Cassel, 20. Mai
1835. iy2 Seiten. 8°.

355 — Eigh Brief m. U Cassel 2. Febr. 1836. I Seite. 40. — Musikal.
Inhalts.

356 — Eigh. Brief m. U. Cassel 26. IX. 1842. 2 Seiten. 40.

An Concertmeister David in Leipzig. Empfehlung eines jungen Kompo-
nisten Müller. Erwähnt Moritz Hauptmann.

357 — Eigh. Brief m. U. Cassel 15. II. 1845. 3 Seiten. 40. M. eigh.
Adresse.

An den Tenoristen Tichatscheck in Dresden. Er sendet zur Uebergabe
an d. Intendanten die Partitur sein, neuen Oper (Kreuzfahrer) u. wünscht die
Hauptrollen v. d. Schroedei-Devrient u.T.besetzt, woran sich eine interessante
Entwicklung d. einzelnen Charaktere d. Rollen schliesst.

Auktionskatalog XLIII. Karl Ernst Henrici, Berlin W. 35.
 
Annotationen