Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 46.1935

Page: 169
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1935/0181
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
INNEN-DEKORATION

169

nur ohne die damit verbundene
Störung. Hubert Querner zeigt
hier drei niedrige Schränke,
etwa von Tischhöhe, zwei ver-
schlossen, einer als Glasschrank
behandelt. Die Abbildungen ge-
ben drei Kombinationsmöglich-
keiten an: Der Glasschrank auf
einen geschlossenen Schrank
gestellt ergibt das Bild eines
einfachen Büfetts; zwei Schrän-
ke unten, der Glasschrank oben
liefern einen gewichtigeren Auf-
bau, der eine breite Wand
hübsch beleben kann; alle drei
nebeneinander bilden einen Zu-
sammenhang, der dem moder-
nen Geschmack für durchge-
hende niedrige Möbelhöhen ent-
gegenkommt. Aber jedes ein-
zelne Stück kann auch als
Truhe allein stehen, oder ein
Sitzsofa kann sich mit den zwei
geschlossenen Schränken zu
einer Gruppe zusammenschlie-
ßen, der Glasschrank kann
Dienste tun als Bücherfach, die
Stücke können auch aus dem
Wohnzimmer auswandern und
auf dem Vorplatz oder im
Schlafzimmer Dienst tun. Kurz,
etwas höchst Vielseitiges und
Brauchbares ist mit diesen drei
Stücken geschaffen. Unterstützt

ARCHITEKT HUBERT QUERNER »WOHN- UND ESSZIMMERMÖBEL« DEUTSCHE ESCHE wirc* ihre Verwendbarkeit durch

die bescheidenen Abmessungen
und die gute, gehaltvolle Form.
Die hier abgebildeten Stücke sind in deutscher
Esche ausgeführt; sie können aber natürlich auch
in jedem anderen Holz hergestellt werden, w. F.

Schmucks) ein ganz frisches Gesicht gibt. Da treten
ganz neue Beziehungs-Gefühle zu dem Hausrat und zu
den Räumen ein. Der am gewohnten Raumbild abge-
stumpfte Blick erfährt neue Reize und braucht doch
nichts Lieb-Gewordenes zu vermissen. Und den Gewinn
davon heimst man in Gestalt einer seelischen Auffri-
schung ein. Wieviel macht es schon aus, wenn man die
Tapete oder die Diwandecke oder die Dekorationsstoffe
wechselt! Erfährt aber das ganze Raumbild eine Ände-
rung, dann ist das anregend wie ein Wohnungswechsel -

1935. V. 4

VERSCHIEDENE KOMBINATIONEN DER GLEICHEN MÖBEL
loading ...