Ichtersheim, Franz Ruprecht ¬von¬
Justitia Vindicata Der Gesambten der Römischen Käyserli. Majest. und deß Heil. Röm: Reichs Burgern Der Freyen Reichs-Stadt Schwäbisches Gemünde: Worinnen einem höchst-preißligstem Reichs-Hof-Rath Nicht kan beygemessen werden, daß der Kayserliche Delegatus, und dessen Subdelegati Wider Käyserliche allergnädigste ... Intention So widerrechtlich Verfahren, und ... der uralten Reichs-Stadt Schwäbisches Gemünde Gesambte Burgere, und Inwohnern in unverantwortlichen Ruin gebracht ... — [S.l.], 1702 [VD18 12018953]

Page: 49
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/iustitiavindicata1702/0050
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
p-rciLu^rm Käys. Befehl die bis. Rebellen mit ihren ällvocsten in Ketten und
Band/aufn Halß einzufttzen/undzwar in die kW. schärffeste Gefangnuß/ivo man diö.
die ärgsten Malefitz-Persohneneinsetzet/welchesunser^ävocsbund einige Burger
dlü.in eik^i u erfahren/wie dann/wirwollen gesch'weigen Hlen andern Betwhun- dlS.
gerr inehr inüsten anhören / darauff so hat man auch lparAixt gehabt / wie auch in
der That erfahren / Creyß-Soldaten diö.uns einzulegen/ hierauff so seynd einige dlö.
Wsere Mitbürger/so dises diebestelntormscion gehabt/und gewarnet
worden / daß man sie Willens seye in angedroheter Gefängriuß einzuzieh'en/flüch-
tig gangen / und lieber ihre Nahrung und Bewerb verlassen/ auch Weib und Kin-
der ruckwercks anzusehen / als dises / in diser Catholischen Stadt so Un- -iö.
Latholisch-und di ü. barbarisches Verfahren in der That in Abkürtzuna des; Lebens n 8.
in Thum zuverschmachen und zuvergehen/diseö doch schnür diü. stracks den Kays
Verordnungen zuwiderlauffet/ da E. K. M. allerqnadigste in c^nnon nur waren tW-
fo fern ein oder ander Burger wider den Kays. Befehl sich auflainen solle / demsel- -
den zu gebührender Straffzuziehen/nichtaber gleich wiedieHHn. ^ubNclegirte/
di8. als^Parcheyische Freünd/verfahren/auß Gutheissung unsers Feinds Storns di8.
uns diewir in Vencrsrion E.Hochansebenlk.(iomnuilion beyErnruckuna nicht
ein eintziger d'e geringste Thättigkeit verübet/wodoch sie biß di.n. zoo. Soldaten dik»
Nächtlicher Weil einzieben lasten / welche alle dem Hm Reichs - i^Uren von El-
chingen Hochwrund Gnaden/und den Hn.prsclgten von Marckthal gehörig seyn/
uns lmpLcrunten eingeleget / mancher wohl z. biß 4. Soldaten halten muß/ und
nicht einstens das Brod zu geben hat / ja so gar also archgesauget und verarmet/
daß ^r Burger deß Nachts das Brod di8. betteln muß/ damiter mit seinem ar- IW.
'men Mwerlnundeinquartirten Soldaten das gesamlete Brod den andertenTag
verzehren könne / und vi! andere mit sambk den Soldaten Das Brod betteln di8,
von Haußzu Haußnicht schönen mnisen/ damit es also eines so boßhafften Men-
schensKopffnachkomnren könne/ welcher diü.außsagetund öffentlich zureden kei-
nen Scheu traget / also will ich es haben /und hierauffhabichgeziehlet/ dises und ritc«-
zwar/ daß genugsambe Partheyligkeitdiö. zwischendenenH du. sukUeteKirten lisch
abzunehmen/indeme dieselbe nicht zufolge der Kays allermildesten Ketcripten die
lnquiliciont-8 auffdie Lxkit)ic3 gehalten / sonderen bloß austVorschreibung di8. di8.
deß Bürgermeister Storns / indeme man nur außgefragt / und zwar die jenige/
diL. welche im währenden Vergleich von den 14. tischen Burgern mit diö.
gut befinden E: E: Raths in Arrest und Verhaßt wegen ihrer c-i8. inioicn >en ge- diü.
worffen/andere aber mit harten Äyden und Arrests Bedrohungen / und waren
sie wideruinb auß den Arrest gelassen worden / und- w m. ret / nachgehends wi-
der unsern ^Vvocsten und unsere Mit-Burgere/ so von unseren >^occ den die be-
steilitormscion gehabt haben / besonders wider unsern Mit-Burgeroi8.Hattttß kiV.
Georg Häberle/widsr Bürgermeister Storn di8. aber kein Wort rx-mimret/ -iö.
und wann er nichts rvolte bekennen/ist er gleich wider in di 8. Arrest gewißen wer- diö.
den/ als stellen wir E.K.M. allerunterthänigst anheimb zu juMcren/ undzuer-
rvegen /ob dann diß di v. seine psrcislirel seye ? So Haden wir auch m etwas >ve-- igs.
G 2 niges/
loading ...