Jugend: Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben — 5.1900, Band 2 (Nr. 27-52)

Page: 648
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/jugend1900_2/0205
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Nr. 38 (Redaktionsschluss: 4. September 1900; » J 0 Gr £ N I)

1900

Herakles, von den schmierig beschimpften Bürgermeistern der westlichen Gestade beauftragt, dem östlichen Urgauch
zur Strafe den Zopf abzuschneiden, gewahrt zu seiner nicht geringen Ueberrascbung, daß jeder der beschimpften
Bürgermeister für den frechen Urgauch einen neuen Zopf in Bereitschaft hat, dessen -Lange genau so groß ist,
wie das Stück Darm, das der betreffende Zopfspender dereinst aus dem Gauch bauch herauszuschneiden gedenkt.
„Dann seid Ihr ja Alle — Satyrn," sagt Herakles, „und habt Euch einen ganz nichtsw ürdigen
Scherz mir dem hehren Dionysos erlaubt." — „Ja, lieber Herakles," so fragte nun Einer von ihnen, —
„wußtest Du denn nicht, daß es ein Sacyrspiel ist?" —7 Aber Herakles pfiff auf das Sacyrfpiel, das in der Literatur
gesckichce, da cs zur Zeit der Aufführung ein „namenloser" Skandal war, erst noch einen Vlamen finden muß. Wir
schlagen vor: „Der Dilettantismus in der Politik," oder: „Der Triumph der Bauchrednerei."

Eiebe Jugend!

Hüte Deine Zunge! Da Du Dich in
den geheimen Kemenaten aller europäischen
Prinzessinnen und sogar bei der chinesischen
Semiramis hernmtreibst, so solltest Du mit
Rücksicht auf Deine internationalen Abon-
nenten nicht allzusehr Deinen eigensinnigen
deutsch e n Standpunkt betonen. So war
es denn sehr unklug von Dir, Deiner Ge-
nngthunng über die Ernennung eines Deut-
schen zuin internationalen Generalissimus in
China frohen Ansdruck zu geben, was zur
unmittelbaren Folge hatte, daß sich die frem-
den Prinzessinnen darüber ärgerten und Con-
tredampf gaben. Du hast Dich dadurch nicht
nur an der Entwirrung Chinas, sondern auch
an Deinem deutschen Generalissimus versiin-
digt, dessen zurückhaltender und schweigsamer
Bedachtsamkeit alles, was nach,Woche' schmeckt,
in den Tod zuwider ist.

Auch den ehrwürdigen Reichskanzler und
seinen trefflichen Adlatns lasse doch lieber
in Ruhe. Sie sind trotz- alledem die Träger

des letzten Schimmers von Bismarck'schcn
lleberliefernugen. Und bei Allem, was Du
denkst und sagst: vergiß:die Nachfolger
nicht!, Sie machen schon guaua p man hält
sie für außerordentlich befähigt, da sie :— zn
Allem bereit find. sci-idn

Aus einem Zukunftskriege

Feld mar sch all: Ja zum Donnerwetter,
warum geht Ihre Brigade nicht zum Sturm vor,
Herr General? Sie verpassen ja den günstigen
Moment I

General: Verzeihen Excellenz, wir warten
ans S. H. den Erbprinze-nl Der.will heute
die Brigade führen und darum nimmt er g c-
schwind noch .eine Lektion in derTaktik!

Lhmestsche Telegramme

Chamberlain telegraphierte aü den eng-
lischen Admiral in China: „Cr solle für jeden
ermordeten Engländer eine chinesische Provinz dem
Erdboden gleich machen." „Aha," sagte man in
Deutschland, „die Engländer sind doch auch Christen ;
das ist jedenfalls praktisches Christenthum".

„Und wenn alle Armeen Europas mobil ge-
macht werden," sagte Prinz Tnan, „ich will
diesem verdammten Europäerpack schon zeigen,
daß . ich der Herr der Welt, bin."

Der neue Mutarch

(vom Jahre 1999)

Der chinesische Vizekaiscr ksanr—wir —
Schon—Lang kam nach Berlin. Die Stadt
war festlich beflaggt, Musikkorps durchzogen
die Straßen und wildfremde Menschen sanken
sich begeistert in die Arme.

„was ist denn los?" fragte er den Reichs
k a n z l c r geschmeichelt.

„Mit dem heutigen Tage ist Deutschlands
Einheit vollendet!" sagte dieser feierlich.

„wie? Ich glaubte, das wäre schon vor
hundert Jahren gewesen?" erwiderte der be-
zopfte Würdenträger verwundert.

„Abcr von heute an haben wir eine ein-
heitliche — Orthographie!"

Ein Druckfehler

Das „Nbg. Tgbl." weiß zu berichten, daß sich
in England die Vonrb oncn-Pest gezeigt hat.

Und gerade England war bis jetzt von dieser
scheußlichen Krankheit verschontI Kt.

Herausgeber: L'r. GFORG H1RTH} Verantwortlicher Redakteur: F. von OSTINI; G, IIIRTH’s Kunstverlag, verantwortlich für den Inseratenteil: G. EICHMA.NN, sämmtlich in München

Druck von KNORR &.F1IRTH, Ges, m. beschr. Haftung in München,
Plutarch [Pseud.]: Der neue Plutarch
Monogrammist Frosch: Östliches Satyrspiel
Serius: Liebe Jugend!
N.: Ein Druckfehler
[nicht signierter Beitrag]: Chinesische Telegramme
H.: Aus einem Zukunftskriege
loading ...