Jugend: Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben — 18.1913, Band 1 (Nr. 1-27)

Page: 107
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/jugend1913_1/0100
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
<«-./I!eArate"'Annahme

Annoncen-Expeditionen

C.Hlr*Ui S0W‘e durCh

Hlr,h'-v«,8,G.„.,RiMll,

, München

JUGEND

Copyright 1913 by G. HIrth’s Verlag, G. m.b. H., MUnchen.

Insertions-Gebühren

für die

fünfgespaltene Nonpareille-Zelle
oder deren Raum Mk. 1.50.

^cJ)0inieni(knt

Pr. Frs. (vierteljährlich (13 Nummern): In Deutschland durch eine Buchhandlung oder Postanstalt bezogen Mk. 4.—. Bei den Postämtern ln Oesterreich Kr. 4.97, in der

gebrn?,’ *n n llalien Lire it. 5.71, in Belgien Frs. 5.26, in Holland Fl. 2.80, in Luxemburg Frs. 5.40, in Rum «nien Lei 5.80, in Russland Rbl. 2.10, in Schweden Kr. 4.05, in der Türkei

Cllen Mk. fi __n\ "Zutsche Post, Mk. 4.65. Direkt vom Verlag bezogen unter Kreuzband gebrochen in Deutschland Mk. 5.30, in Rollen verpackt Mk. 5.60, im Ausland unter Kreuzband
» in Rollen Mk. 6.30. Einzelne Nu

iummern aus den Jahrgangen 1896—1905, soweit noch vorrätig, 30 Pfg., von 1906 bis 1910 35 Pfg., von 1911 ab 40 Pfg. ohne Porto.

Katalog inter-
saiucrBüehcr gegen

20\v/8j(Briefmarken-)
iJrd gutgebracht,
nd nur gefordert,
um unnützer
Neugier zu
steuern.

0 Schladitz&Co.
Berlin W 57
Blilowstr. 51. J.

UL Jl *°d«ut*ch# K * *' ,0° üb«r««. I.so

i ...

u*'«,“’’9 »ii *“• 300 9r,Ql Kol 4.50.

B,,*,9^,hid,ert Friedemann

LEIPZIG -11

v°n Or, 1 "CflSSd*

bitr«. rauien r j

Vopt5lh‘r* Romanen etc.

Wikj; '''"Wchu'"««breitung ei nes
mi,unn” ArerWe?k.8? hinsichtlich Pu-

"«« vläVerblnduS.n Buchf°™.

2l/22 f 'aSshL,rp"8z,ursetzen- Moder-

- >Johann Geor^1* ^nUrt wIgand).

^-~J_^^jB^lin-Halensec.

Schm^'kUnscha(Jlich*voCk*kräuterieo-

Billige

Geschenke

dic'S|,e'fJr solche, welche
Icnni GENU“ noch nicht

bänSe"’ S!nd die Probe'

schrift Uferer Wochen-
«nthai “eder Probeband
v,. " 1 e^ne Anzahl älterer
farbi mern in elegantem
Sem Umschläge. —

50 Pfennig.

In allen ~wi

5J* °i«. ^rUo.d,'V1?rlaasan talt Akt.-Ges.
R11..1 ** Dpuckereienübernimmt

^uchverlao* jeder

J)pll r.i Richtunq.

(in ,lCK 1111(1 k°mpl Her-
S!!?»tr.) 2ßt, r,,U Stellung aller
SdfraQen JIk Ci,riften Buchwerlca.
Jochen , ®ten an Rudolf Mosse,
^^-—’jjnter Akt.-Oes. 3338.

iDE^RmMPHTE^EÜTSÜ^

lYlFRrFDFS 5™sH= BERLIN

I 11_I 1\.I_L/L_-J M-B-M-FRIEDRIOISTR-186

ÜBER 500 EIGENE FILIALEN & ALLEINVERKAUFSTELLEN

VERLANG EN SIE KATALOG 3.

Hans Lute

Erkenne dich selbst

„Ich bin sicher der originellste Künstler in München. Mich
Haben sogar die Iuryfreien refüsiert."

Mütterlicher Trost

Papa kommt aus dem Amte Heim. „Weißt Du, was
der junge Schmidt, der neulich bei uns zu Tische war, zu
Kollegen geäußert Hat?" berichtet er Hochrot vor Zorn. „Unsere
Tochter sei eine dumme Gans und in den ersten zehn Minuten
habe er das bereits bemerkt."

Auch Mutter ist entrüstet über eine solche Grobheit. Eine
Weile blickt sie unentschlossen vor sich hin, dann sagt sie ein-
lenkend : „Aber zehn Minuten, sagt er, hat er doch gebraucht."

Kgalia

Technikum Konstanz

^WW>MW am Bodensee. bhibJ

[ Maschinenbau. Elektroiecnmk. I

matnn^enieurw^

Entwickelung und Befestigung der Büste

durch die Pilules Orientales.

Eine schöne Büste wird überall als eine der schönsten Zierde der Frau be-
trachtet. Ist es jenen möglich, die von der Natur damit nicht begünstigt wurden,
ihr Schicksal zu verbessern? Ja, mittels der Pilules Orientales.

Diese Pillen, welche heute in der ganzen Welt bekannt sind, erlauben der
Frau, der Natur nachzuhelfen und eine feste, harmonisch entwickelte Büste zu
erhalten.

Durch ihre besondere, wiederherstellende Wirkung, zirkuliert ein besseres
Blut in den Brustdrüsengeweben und ruft die Entwicklung der Brüste hervor,
zur gleichen Zeit verschwinden die den Hals umgebenden Knochenvorsprünge.

Eine der kostbarsten Eigenschaften der Pilules Orientales ist, blos die Büste
zu entwickeln ohne den Körperunifang zu erweitern und ohne den Körper zur
Fettleibigkeit zu neigen.

Die ungenügend entwickelten jungen Mädchen oder Damen oder
deren Büste durch Anstrengung oder Krankheit gelitten haben, können
nichts besseres tun, als sich die Pilules Orientales zu verschaffen, deren
für die Gesundheit guttuende Wirkung nicht die geringste Furcht für
etwaige Folgen zulässt.

Die Pilules Orientales sind durch die Ärzte gutgeheissen und vorge-
schrieben.

Ein Doktor den Fakultät von Paris sagt: „Ich Unterzeichneter, Doktor
der Medizin der Fakultät von Paris, ehemaliger Doktor des Hospitals,
bestätige, dass der Gebrauch der Pilules Orientales für die Gesundheil
wohl tuend ist, dass die Damen meiner Kundschaft, welche davon Ge-
brauch machten, stärkende Erfolge hatten, besonders in Anbetracht der
Entwicklung der Büste und der Festigkeit der Gewebe. Dr. Capelle.“
l ügen wir noch bei, dass die Pilules Orientales seit mehr als
30 Jahren mit Erfolg angewandt werden und einen Weltruf besitzen,
und sie mit keinem ähnlichen Produkte verwechselt werden dürfen,
welche von Zeit zu Zeit durch die Reklame angeboten werden, um
die Damen zu erobern Die Pilules Orientales sind ohnegleichen.

Der Preis einer Flasche Pilules Orientales mit Gebrauchsanweisung
ist Mk. 5.30 bei Einsendung des Betrages durch Postanweisung.
Mk. 5,50 hei S« ndung unter Nachnahme.

J. Rati6, 5, Passage Verdeau, Paris.

Depot': Berlin, Hadra-Apotheke, Spnndauerstras.se 77; München,
Emo el - Apotheke, Sendlingerstrasse 13; Breslau, Adler-Apotheke,
Ring 59; Leipzig, Dr. Mylius, Markt 12; Frankfurt a. M., Engel-Apo-
theke, Gr. Frirdbergerstrasse 46.

Wir raten einer jeden Leserin dieser Zeitschrift, sich das sehr interessante Heftchen: ,.über die plastische
Schönheit des Busens“ l<o ■ men zu lassen, das gratis gescheht wird.

Seamar

Hl Ers.ddmsigeMekJlkmiem. |||

Gornplnn

Hl frtfltlmtigprDnppplnnn digmnl 111

Seamlast

Fntllmügp'; Vn\menfpmg!/i<;

l/iitfprgüHidP Chwfiihnmö
nnnpirnfienllirk prehiüiirdig

iiimhty 7nhhin£hedin£un£pr,

Troislicb nitrh ilhpr antiPTP.
'Knmern’i UMll^kasLeTlfcei-

SRMenhergjw

ßajuurderimdVMJi

in erstkl, Cigarrenpackungen

werden um ihre Adresse gebeten unter
„Gez. N o. 4 ‘ a. d. Exped. dieses Blattes.

jjel etwaigen llestellungen L>lttot mail auf eile Mtinohner „JUGEND“ Bezug zu nehmen.

107
Hans Lutz: Erkenne dich selbst!
Egalis: Mütterlicher Trost
loading ...