Kladderadatsch — 82.1929

Page: 446
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1929/0446
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Anbandlung

Oer britische Leu zum russischen Äären: „Komm, spielen wir wieder zusammen!"
Der Äär: „Ganz gerne."

Oer Leu: „Aber erst gib Deine Mühe in der Garderobe ab!"

Oer König in Thule

(Wie ihn die Deutsch-Amerikaner singen.)

Es war ein Chequebank-leader,
Quito dry und niemals „nah",
Dem schenkte die Gattin bieder
Sterbend ein Wasserglas.

Dann saß er hoch an der railing
Des steamers nach Engelland,
Drückt muskelstark wie Schmeling
Das Glas in fester Hand.

Er füllt' es mit Limonaden
Zu jedem dinner and lunch,
Trank's aus dann ohne Schaden
Als pflichttreuer Jankeemensch.

Und als seine Bank ging pleite,
Zählt' er, was er besaß.

Bracht' schnell noch ein'ges beiseite,
Darunter das Wasserglas.

Es saßen in stattlichem cercle
Viel Jankers um ihn her,

Die quiekten vor Lust wie die Ferkel
Bei Wein, Bier und Likör.

Und wie ihm die Zecher zuwinken,

Ta ließ ihn hypnotischer Druck
'nenSchnaps aus dem Wasserglas trinken
Und das war sein letzter Schluck. '«>«».

Er schweigt

Bei der Beratung seines Haushalts
im Reichstage kam der Reichsminister
für die besetzten Gebiete, Dr. Wirth,
mit keinem Wort auf die Räumungs-
frage und ihre Politische Bedeutung zu
sprechen.

Das seinem Schutze besohlene besetzte
Gebiet fragt nun das Blumenorakel:
Wirth — geräumt, — oder Wirth —
nicht geräumt?

Übrigens eignet sich Dr. Wirth be-
sonders gut sür die besetzten Gebiete,
denn sie sind auch Wirte, wenn auch un-
freiwillige, und zwar haben sie es mit
vielen anspruchsvollen Gästen zu tu»,
während er sich beim Reden mit ein paar
anspruchslosen Gesten begnügen kann. >
loading ...