Krieger, Albert ; Badische Historische Kommission [Hrsg.]
Topographisches Wörterbuch des Großherzogtums Baden (Band 1) — Heidelberg, 1904

Seite: 519
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/krieger1904bd1/0282
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Enkenstein — Entersbach.

520

Enkenstein, Haus, Gem. Kappel (Neu-
stadt).

Enkenstein, Dorf (Schopfheim). — am
Eingestein 1392 K. Berain 7218 (8. Blasien).

— an dem Engenstein 1400 Z. 30,241. ~-
Engkenstein 1428 K. Breisgauer Archive
(Rötteln). — Enggenstein 1473 K. Berain
24 (S. Johanndechanei in Basel).

[Vgl. Engen]

Waldnamen: Bürgele, Schloßwald GK.;
vgl. Z. NF. 2,346.

Baden-durlachisch (Landgrafschaft Sausen-
berg).

Enmettingen u. ä. s. Emmendingen.

Eimerbach, Weiler, Weiler Rütte, Gem.
Todtnauberg (Schönau).

Einigen s. Engen.

Ennicken, Ennikon u. ä. s. Enningen.

Eniiinchon s. Enningen.

Enningen, eine Ödung bei Wiechs (Schopf-
heim), auf dessen Gemarkung heute noch Im
Niederenningen u. Im Oberenningen
als Flurnamen vorkommen GK. — in Bris-
covia in villa Enningen ad a.774 Cod.Lauresh.
2,550. — villa Enninchon 1255 Trouillat,
MBAle 2,75. - Ennikon 1294 BaslU. 3,86.
1344 K. Berain 9598 (Propstei Weitenau).

— Enninkon 1297 BaslU. 3,196. — Eimikon
(1. Ennikon) 1371 Z. 30,222. — Enniken das
dorf 1394 Z. 12,307. — Ennicken 1504 K.
Lehen- u. Adelsarch. (Tegernau).

acker gelegen ze Ennikon im Wintertal*)
1392 K. Berain 7218 (8. Blasien). — in
Winterthal in Enicker bann 1529 K. Berain
777 (Kommende Beuggen).

C. de Ennincon in Rotsol 1266 K. 8. Bla-
sien (Kuchelbach).

[Bei den Angehörigen des Enno, wenn
Enningen die ursprüngliche Form darstellt;
Höfen des Enninc, wenn Enninchon (-
Enninc-hoven) das ursprünglichere ist]

Vgl. Z. NF. 2,347.

Enntenbnrg s. Entenburg.

Enre Yarnow s. Ehnerfarnau.

Ensckwylr s. Aispel.

Enselnheym, Enselntheim u. ä. s. Insult-.,
heimerhof.

Ensenberg, Zinken, Gem. überwinden
(Waldkirch). — uf dem Engisberg 16. Jh.
K. Berain 9282 (Klost. Waldkirch).

Ensigheiinerwald, Waldname auf der
Gemark. Rosenberg. (Adelsheim) TK. 27. GK.

Eusilinheini s. Insultheimerhof.

Enswil, Enswiler, Enswilre u. ä. s. Aispel.

Entegost s. Entengast.

Entenbnrg (Endenburg), Dorf (Schopf-
heim). — Entinburg 1344 K. Berain 9598

*) Wintertal ist ein Tal mit einem Bache auf
der Gemark. Maulburg zwischen Maulburg und
Wiechs.

(Propstei Weitenau). —• in dem dorfe ze
Entenburg 1367 Z. 16,200. 1520 K. Breis-
gauer Archive (Entenburg). — die gebursami
von Entenburg 1372 K. Breisgauer Archive
(Entenburg). — Entenburg 1392 K. Berain
7218 (Klost. S. Blasien). 1433 Z. 30,258.

ich Walder ein herr von Rötteln han ver-
kauftet den halben theil des dorffes zue
Endtenburg Hörman von Bellickhen ainem
burger von Binfelden 1307 Kop. 18. Jhs. K.
Breisgauer Archive (Entenburg).

ich graf Egen von Friburg, landrichter
in Brisgoy, gib marggraffen Otten von Hach-
berg, herren ze Susenberg und zeRöttelein,
alle die lüte und alle die rechtung, die ich
da her alwegent gehept han in dem dorfe
ze Entenburg, die bis her Berschman von
Hertenberg von mir ze lehen gehaben und
genossen hett 1367 Z. 16,200.

plebanus in Entenburch in decanatu
Wisental 1275 Lib. dec, FDA. 1,198. —
ecclesia Entenburg (archidiaconatus Bris-
goviae, decanatus Warembach) zw. 1360-—70
Lib. marc., FDA. 5,87. — das gotzhus zu
sant German zu Entenburg 1545 K. Breis-
gauer Archive (Kandern).

[Burg des Anto]

Baden-durlachisch (Landgrafschaft Sausen-
berg).

Vgl. Weitenau.

Entenbnrg, eine kleine Burg im Dorf
Pfohren (Donaueschingen). — Entenburg
1507 FUB. 4,406. — Vgl. SchrBaar 3,292.

[Zum Tiernamen „Ente"; den Namen gab
Kaiser Maximilian der Burg; vgl. FUB. 4,518]

Entengast, Berg nördl. von Schopf heim
TK. 153. — daz holtz und der berg dem
man sprichet der Entegost 1316 K. Breis-
gauer Archive (Schopfheim).

Entensehwand, Weiler, Gem. Schönen-
berg (Schönau). — von der Entenswand 1392
K. Berain 7218 (8. Blasien). — die Enten-
schwand 1488 K. Berain 7717 (Ammanei
Schönau).

[Rodung des Anto]

Gehörte zur Landgrafschaft Breisgau (Vog-
tei Schönau) und wurde 1805 badisch.

Entensee, Im, Fabrik, Gem. Ettlingen
(Ettlingen).

Entenstein, ehemals eine Burg dicht bei
Schliengen, später Amthaus des hochstiftisch
Baseischen Obervogts Z. NF. 2,347. —
wasserhaus und schlößlein Endtensfein zu
Schliengen im dorf, so hievor dem hohen
stift Basel zugehört 1600 Z. 18,222. — das
Nagelische schlößlein zu Schliengen die bürg
Entenstein genannt 1725 Z. 18,224.

Entenswand s. Entenschwand.

Entersbacb, Ober-, Zinken, mit Ober-
und Untertal, und Entersbach (Dorf), Dorf,
Gem. Unterentersbach (Offenburg). — Enters-
loading ...