Kunstgewerbeblatt: Vereinsorgan der Kunstgewerbevereine Berlin, Dresden, Düsseldorf, Elberfeld, Frankfurt a. M., Hamburg, Hannover, Karlsruhe I. B., Königsberg i. Preussen, Leipzig, Magdeburg, Pforzheim und Stuttgart — NF 16.1905

Page: 73
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstgewerbeblatt1904_1905/0080
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
KLEINE MITTEILUNGEN

73

als den häßlicher Unterkunftshäuser, die den Menschen
zwar vor Wind und Wetter schützen, weiter aber
auch wirklich nichts, gar nichts bieten. Es ist dies
nur ein Beispiel unter den vielen, die klar beweisen,
daß das Gute, was der eigene Boden birgt, den meisten
gar nicht bekannt oder von ihnen nicht gewürdigt
wird. In England hat die Erkenntnis des Wertes der
einfachen ländlichen Bauweise eine neue Kunst ge-
boren, deren Wert nicht hoch genug angeschlagen
werden kann. Wann wird diese Erscheinung auch

in Deutschland siegreich durchbrechen und wann
wird die Einsicht zur Geltung kommen, daß das
ewige Wirtschaften mit fremdem Kapital nur den
künstlerischen Rückgang zur Folge haben kann? Er
liegt klar mit all seinen Konsequenzen vor uns! Hier
einzugreifen wäre vielleicht weit wichtiger als alle
Ausstellungsfragen und Ausstellungsbeschickungen zu-
sammengenommen, denn diese sind nicht so be-
deutungsvoll wie das tatsächliche Leben!

BERLEPSCH- VALENDAS.

KLEINE MITTEILUNGEN

VEREINE

CHEMNITZ. Kunstgewerbeverein. Das zwanzigste
Geschäftsjahr 1903/04
war ein sehr erfolg-
reiches. Der Verein veran-
staltete neun Vortragsabende
und drei Wettbewerbe, ferner
fünf Ausstellungen in den
Räumen der städtischen Vor-
bildersammlung. Die Bücherei
und Plakatsammlung wurden
entsprechend vermehrt. Der
Kassenbericht ergibt einen
Bestand von 1247,66 Mark
am 7. Oktober 1904 gegen
1414,69 Mark am 2. Oktober
1903. Der Verein veran-
staltete ferner drei Exkursionen
und feierte besonders festlich
sein zwanzigjähriges Bestehen
durch Festkonzert, Festspiel
und Ball. Der Verein zählt
zur Zeit 1 Ehrenmitglied und
197 Mitglieder. —r

PARIS. Der »Chronique
des arts« zufolge hat
sich ganz neuerdings
in Paris eine Gesellschaft
unter dem Namen »Nationale
Vereinigung der Künste und
Gewerbe der Mode und des
Schmuckes« gebildet. Sie
hat sich das Ziel gesteckt, die
genannten Zweige des fran-
zösischen Kunstgewerbes zu

WELTAUSSTELLUNG
ST. LOUIS 1904, AUS-
STELLUNGSRAUM DES
BADISCHEN KUNST-
GEWERBES, KAMIN VON
PROFESSOR KORNHAS,
KARLSRUHE

fördern, insbesondere durch die Schaffung eines jähr-
lichen nationalen Salons, zur Verbesserung der Fabri-
kationsverfahren und des Arbeitslohnes beizutragen
loading ...