Kunstmarkt: Wochenschrift für Kenner u. Sammler — 7.1910

Page: 193
DOI issue: DOI article: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstmarkt_ws1910/0201
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Der Kunstmarkt

Wochenschrift für Kenner und Sammler
Herausgegeben u. verlegt von E. A. SEEMANN, Leipzig, Querstrasse No. 13
£»K3Kj£Mntjfiuntj£M Beiblatt der Zeitschrift für bildende Kunst nafiutsHMRjfiUKjna

VII. Jahrgang 1909/1910 Nr. 23. 11. März

Der Kunstmarkt erscheint am Freitage jeder Woche (mit Ausnahme der drei Sommermonate, in denen er nur je einmal erscheint) und kostet jährlich
(40 Nummern) frei ins Haus 6 Mark. Abonnenten der Zeitschrift für bildende Kunst erhalten den Kunstmarkt kostenfrei. Anzeigenpreis 30 Pf. für die
einspaltige Petitzeile. Redaktionsschluß Sonnabend mittag.

BEVORSTEHENDE AUKTIONEN

März
10.—12.
15--17-
15. u. 16.
16.
17.—22.
17. —18.
18. u. 19.
22.
22. U. 23.
23.
März
März
April
£

Leipzig. C.G. Boerner. Musikbibi. Weckerlin-
Paris.
Leipzig. C. G. Boerner. Kostbares Werk des
Daniel Chodowiecki, fast vollständig,
Stechow-Engelmannsche Dublettensammi.
Frankfurt a. M. *R. Bangel. Gemälde, Aquar.,
Zeichnungen, Nachl. v. Kempen-Utrecht.
Amsterdam. *R. W. P. de Vries. Slg. D. C. Meijer
Abt. II: Hist. Medaill., Gemälde, Antiquit.
Amsterdam.*/?.W. P. deVries. Slg.D.C.Meijer.
Abt. 1: Kupferstiche, Zeichnungen, Porträts
betr. Amsterdam u. die Niederlande.
Wien. Halm & Goldmann. Wertv. Büchersmlg.
Leipzig. C. G. Boerner. Sml. v. kostb. Kupfer-
stichen alter Meister: Schongauer, Man-
tegna, Kleinmeister, Italiener usw.
Berlin. *R. Lepke. Gemäldesamml. Maynard
und Berks.
Frankfurt a. M. *R. Bangel. Gemälde älterer
u. mod. Meister, Antiquit., Kunstgegenst.
Berlin. *R. Lepke. Holzskulpturen, Möbel,
Porzellan.
Köln. /. M. Heberle (H. Lempertz’ Söhne). Nachl.
d. Frau Pauline Stern-Stuttgart.
Aachen. Ant. Creutzer. Antiquitäten aller Art.
Gemälde alter und neuer Meister.
Dresden. *G. Walther Gasch. Kupferstiche,
Holzschnitte, Radierungen, Schabkunstbl.
alter u. neuerer Meister. Porträts, Histor.
u. Schlachtenbl. Frühe Lithogr., Militär-
kostüme.

Über die mit Sternchen versehenen Versteigerungen

April
5-
11. -15-
18.
18.—20.
26.
Frühjahr
Frühjahr
Mai
6.—11.
12. —14.
Mai
Mai

Frankfurt a. M. */?. Bangel. Gemälde älterer
u. moderner Meister, Antiquitäten, Kunst-
gegenstände.
Amsterdam. *Fred. Muller & Cie. Große
Kupferstich-Auktion. Drugulin-Sammlung.
Wien. Gilhofer & Ranschburg. Kupferstich-
sml. d. Polyt. Zentralvereins zu Würzburg.
Berlin. Max Perl. Weltliteratur, Theater und
Musik, Kunst- u. Kulturgeschichte, Illustr.
Bücher des 18. u. 19. Jahrh. usw.
Berlin. Amsler & Ruthardt. Kupferstiche und
Holzschnitte alter Meister, dar. hervorrag.
Dürer, Rembrandt, die großen französ. u.
engl. Meister des 18. Jahrh.
München. * Galerie Helbing. Ölgemälde mod.
Meister. Nachl. B.M.Goldschmidt-Frankf.
München. ^Galerie Helbing. Kollektion Kgl.
Rat B.Rosenfeld-Wien: Uhren aller Zeiten.
Stuttgart. *H. G. Gutekunst. Smlg. Lanna,
Teil 11: Handzeichnungen alter Meister
und Kupferstiche.
Stuttgart. *H. G. Gutekunst. Smlg. Theobald-
London: Kupferstiche alter Meister, viele
Seltenheiten und Unica.
München. ^Galerie Helbing. Kollekt. Albert
Steiger, St. Gallen, Sml. v. Emailplaketten.
Berlin. Max Perl. Slg. Otto Brenner II. Teil.

Ist im Anzeigenteile dieser Nummer Näheres zu finden.

NEUIGKEITEN VOM KUNSTMARKTE

VOM LONDONER KUNSTMARKT
Im April wird bei Christie die prachtvolle Sammlung
von Radierungen und Schabkunstblättern, die Mr. H. S.
Theobald angelegt hat, versteigert werden. Sie ist be-
sonders reich an Meryon-Radierungen, enthält aber auch
sehr seltene und feine Radierungen von Corot, Millet,
Rodin, Legros, Zorn, Frank Short, W. Strong und D. Y.
Cameron. Seine alten Stiche in Linearmanier wird Gute-
kunst im Mai in Stuttgart versteigern.
1822 malte Turner im Watteau-Stil als Illustration zu
einer Szene aus »Twelfth Night« ein Bild, das auf einer
Leinwand von 19X2072 Zoll eine Gruppe reich gekleideter
Damen und Herren in einem Garten zeigt. Im nächsten
Jahr kaufte sein Freund, der Bildhauer Chantrey, das »What
you Will!« betitelte Bild für 150 Gs. 1861 erstand es
Agnew in der Chantrey-Auktion für 245 Gs und dann war
es verschollen, bis es in der Christie-Auktion am 12. Februar
mit anderen Bildern des verstorbenen Herrn J. H. Nettle-
fold von Campden Hill, London, wiederauftauchte. Die
erste Offerte war 100 Gs; die letzte, die von Herrn Vicars
kam, 1120 Gs. Andere Nettlefold-Bilder waren: Fantin-
Latour, »Roses in a Glass«, 12X10, 1872, 130 Gs; Sir John

Gilbert, »Buckingham and Cardinal Wolsey«, 41X72, 1861,
200 Gs und »Arrest of Lord Hastings«, 26X4772, 1871/3,
92 Gs und Vicat Cole, »View on the Thames«, 1870,
20X2972, 90 Gs.
Aus anderen Quellen kamen folgende Nummern:
Turner, »A Coast-Scene«, 13X18, Aquarell, 105 Gs; Leader,
»View on the River Conway«, 27X42, 1867/86, 155 Gs und
»Cloudy Weather on the River Llugwy«, 20X37, 1884,
140 Gs; Erskine Nicol, »His Legal Adviser«, 22X31, 1877,
250 Gs; F. Barbudo, »Hochzeit Heinrichs V. von England«,
39X71, 1885, 270 Gs; Jose Gallegos, »Fest der Madonna
in der Kathedrale von Sevilla«, 29X47, 1886, 290 Gs;
K. Heffner, »Royal Windsor«, 31X46, 105 Gs; Charles
Meissonier, »Strolling Musicians taking Refreshments«,
21X3U/2, 1884, 68 Gs; F. Roybet, »Examining the Trea-
sures«, 2572X16, Holz, 92 Gs und G. P. Chalmers »Head
of an Old Man«, 24X21, 110 Gs.
Der nächste Tag brachte zwei kleinere Auktionen bei
Christie und Sotheby, aus denen wir nur folgende Nummern
hervorzuheben brauchen, bei Christies: Eine Delfter Vase
und zwei Flaschen im chinesischen Stil, 70 Gs und ein
geschnitztes Eichenholzkästchen, datiert, 1638, 55 Gs und
loading ...