Rudolph Lepke's Kunst-Auctions-Haus <Berlin> [Editor]
Sammlung Franz H. Meyer: Gobelins, Teppiche, Stoffe, Stickereien, Möbel - Renaissance bis Louis XVI, deutsche Holzplastik - Mittelalter, Renaissance, Barockzeit, Gemälde alter Meister ; Versteigerung: 2. und 3. März 1926 (Katalog Nr. 1952) — Berlin, 1926

Page: f
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lepke1926_03_02/0055
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
135. KOPF CHRISTI, auf dem Schweißtuche. Mit der Dornenkrone, das Ant-
litz von langen Haarsträhnen gerahmt. Der Kopf in Hochrelief auf dem Tuche.
Das Tuch rückseitig flach. Holz. H. (gesamt) 33 cm, Br. 27 cm. Mit Resten
von Bemalung. (Das Tuch unbedeutend am Rande beschädigt.) Norddeutsch,
zweite Hälfte des 15. Jahrhs.

136. ALTARANTEPENDIUM. In der Mitte eines Arabeskenfeldes sitzend die
Personifikation des Glaubens, mit Kreuz und Kelch, in den Ranken links das
Symbol der Hoffnung (Anker), rechts das der Liebe (Pelikan). Kiefernholz.
Süddeutsch, Ende des 18. Jahrhs. H. 95 cm, Br. 200 cm. Ganz vergoldet.

Abbilduug Tafel 10.

137. RELIQUIENBÜSTE DER HL. WALTBURGA (Walpurgis), in Mantel
mit reichem Kragen, eine modische Haube mit darüberliegender Kette auf dem
Kopf, gekrönt. Am unteren Rande der Büste die Inschrift SWALTBVRGA.
Vorn in der Mitte eine Nische, verglast und am Rande mit Halbedelsteinen
besetzt, im Innern Reliquien u. dgl. auf rotem Samt. Holz. H. 36 cm. Mit
erneuerter Bemalung und Vergoldung. (Fassung etwas beschädigt; die Krone
hinten etwas bestoßen.) Süddeutsch, um 1530.

138. MARIA MIT DEM KINDE, stehend, beide mit der Kaiserkrone gekrönt,
das Kind mit Reichsapfel. Die Rechte Mariä hielt ein (verlorenes) Zepter.
Beide in reich mit Ranken ornamentierter Kleidung. Holz. H. 72 cm. Wand-
figur, Unterkörper rückseitig flach. Mit Bemalung, die etwas beschädigt ist.
(Unbedeutende Beschädigungen.) Süddeutsch, 17. Jahrh.

139. STEHENDE MARIA MIT DEM KINDE, in der Linken einen Apfel

cm. (Einige Ergänzungen; Kind und Apfel kaum
i Schwäbisch, zweite Hälfte des 15. jahrhs.

— CD

14 -

- CM


’OSTEL ODER EVANGELISTEN, bärtig,

er zugekehrt, beide mit Buch in der Hand. Wand-
Lindenholz. H. 84 cm. (Kleinere Beschädigungen,
Süddeutsch, Ende des 17. Jahrhs.

amm auf dem rechten Arm, stehend, gekrönt,
zipfel raffend. Wandfigur, rückwärts ausgehöhlt,
ssung erneuert. Oberrheinisch, Ende des 15. Jahrhs.

'J: hockender Mann in Tracht des 17. Jahrhunderts
lurft verrichtend. Kopf abschraubbar. H. 11 cm.
\ Jahrh.

bartlosen Mannes, viereckiger Büstenausschnitt,
m Marmorsockel. In der Art römischer Büsten.

auf Holzsockel. H. (gesamt) 21 cm.

17
loading ...