Rudolph Lepke's Kunst-Auctions-Haus <Berlin> [Editor]
Neueres Kunstgewerbe, Antiquitäten, Ölgemälde aus Altberliner Familien- und anderem Privatbesitz: Möbel des 16. bis 20. Jahrhunderts, franz. u. dt. Bronzen, Porzellane des 18. und 19. Jahrhs., Gruppen, Figuren und Geschirr, Bronzen, Schnupftabak-Fläschchen, Cloisonné-Arbeiten, Porzellan, persische und dt. Teppiche und Textilien verschiedener Art, ostasiatisches Kunstgewerbe ; Versteigerung: 13. bis 16. Dezember 1927 (Katalog Nr. 1992) — Berlin, 1927

Page: 23
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lepke1927_12_13/0025
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
— 23 —

582. Tisch, verschiedene Hölzer, Pfeilerbeine mit gekrümmter X-Verbindung,
die quadratische Platte mit reicher, mehrfarbiger Marketterie (geome-
trisches Muster). 18. Jahrh. Plattengröße 75X75 cm.

583. Dreiteiliger Paravent im Louis-XVI-Stil, holzgeschnitzt und vergoldet,
mit lachsroter Stoffbe^pannung und drei runden Glasscheiben.

584. Sekretär, Nußholz, mit gemaserten Flächen und hellen Bandeinlagen. Das
Unterteil als Kommode, geschweift, mit drei vollen und zwei ganz
schmalen seitlichen Schubkästen und Klapplatte. Das Oberteil zweitürig,
der Rahmen der Füllungen und das Rankenwerk in den Zwickeln in Relief
aufgelegt. 18. Jahrh.

585. Kommode, Nußholz, kastenförmig, mit abgerundeten Ecken; vier Schub-
kästen, der oberste in dem leicht geschweiften Gesims. Bronzegriffe.
Erste Hälfte 19. Jahrh.

586. Konsoltisch mit Spiegel, holzgeschnitzt, weiß lackiert und vergoldet. Beine
kanneliert, die Zarge mit Scheibenreihe, von den Eckrosetten und der
größeren mittleren Rosette hängt ein freiplastisches Lorbeerfeston herab.
Um 1780, der Spiegel spätere Zutat.

587. Französischer Paravent, dreiteilig. Bespannung Samt und Seide, gestickt
in Gold und Bunt, Einzelheiten gemalt: Parklandschaft mit dem an-
genehmen Unterricht, nach „Boucher", in architektonischer Einrahmung.

588. Ölgemälde von Richard Riemerschmid (geb. 1868): Parkterrasse
mit Blick in eine Alpenlandschaft. Lwd. Gr. 55X130 cm. G.-R. Monogr.

589. Große silberne Schüssel, oval. Im Spiegel drei Hirten in Ruinenlandschaft,
auf dem Rand Früchte und Vögel, alles in hoher Treibarbeit. Gew. ca.
1255 g. Durchm. 53X47,5 cm.

590. Großer silberner Tafelaufsatz. Runder Sockel mit drei allegorischen
Frauenfiguren, darauf ovale Jardiniere auf hohem Fuß, Henkel und Rand
mit Rebenranken H. 52 cm. Gew. ca. 5700 g.

591. Großer Koro, alte Chinabronze. Vierkantige Form auf massiven
Füßen, in der Mitte eingeschnürt, die Henkel aufrechtstehend. Deckel und
Sockel aus Teakholz geschnitzt. Reicher Reliefdekor. H. 77 cm.

592. Alte japanische Bronzevase mit flachkugligem Korpus und hohem, oben
zwiebeiförmig verbreitertem Hals. Ein vergoldeter Drache — Schweif in
Relief, Körper freiplastisch — windet sich um den Hals. H. 45 cm. Auf
hohem Holzständer.

593. Alter japanischer Bronzekoro, viereckige Form auf Rüsselfüßen, mit einer
Schulterborte in Relief; aufrechtstehende Henkel, auf dem mit Ranken
durchbrochenen Deckel Fohund. Der durchbrochene Sockel aus Bronze.
H. 48 cm.

594. Sehr große Japanvase, Bronze, mit breitem Hals, Hals und Fuß von
freiplastischen Blütenzweigen und Vögeln mit anderen Pflanzen über-
sponnen, als Henkel dicke Äste, auf der Leibung Heilige, auf Fabeltieren
reitend, in sehr hohem Relief. H. 100 cm.

595-96. Ein Paar Meißener Schüsseln. Indianischer Dekor in Bunt: Auf dem
Rand Zackenmuster mit Blumen, jede zweite Zacke in Unterglasurblau;
sonst Blumen, auf der Rückseite des Randes blühende Zweige in Unter-
glasurblau und Eisenrot. Große frühe Schwertermarke. Um 1730. Durch-
messer 32 cm.

Rudolph Lepke's Kunst-Auctions-Haus in Berlin.
loading ...