Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Leo Liepmannssohn, Antiquariat [Editor]
Musiker-Autographen: Versteigerung am Freitag und Sonnabend, den 16. - 17. November 1928 im "Grünen Saal" des Meistersaales, Berlin (Katalog Nr. 52) — Berlin, 1928

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.24485#0094
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
MUSIKERAUTOGRAPHEN. 85

an Papst Gregor XVI, 37 S. Musik. Quer-8°. Hldrbd. d. Zt. m.
Titeletikette auf Vorderdeckel. Partitur.

„M iserere a quatro voci sole composta dal Cavaliere Don
Ferdinando Sor Scolaro del Monastero di Montserrat in Catalogna.“

614 Soriano (Suriano) (Francesco), Komponist der römischen Schule
(Schüler G. M. Naninis und Palestrinas), Kapellmeister an S.
Maria Maggiore in Rom (1549—nach 1621). Eig. Schriftstück
m. N. u. U. (,,io Francö Soriano . .“). [Rom,l 9. Juni 1380.
1/2 S. (5 Zeilen) Qu.-8°.

Quittung über 8 Scudi als Entgelt für die Musik bei der Fronleichnamsprozes-
sion der Arciconfraternitä della Trinitä. Selten.

615 Spohr (Louis), Komponist u. Geiger (1784—1859). Eig. Musik-
stück m. Namen am Kopf. Carolath, 20. May (18)15. 5 S. Quer-8°.

,,L iebesschwärmere y“. Lied für Gesang m. Klavierbegleitung, 3 S.
Musik u. 2 S. Text der weiteren 2 Strophen. Sehr schönes Stück.

616 — Eig. B. m. U. Frankfurt, 4. August 18. I S. 40.

Bei Übersendung seiner Oper „F aust". „In der Zwischenzeit ist die Oper
auch in W i e n mit dem glücklichsten Erfolg in Scene gesetzt worden und wird
nun nächstens noch auf mehreren andern deutschen Theatern erscheinen.“

617 — Eig. B. m. U. Cassel, 14. October 1830. 2 S. 40. M. eig. Adr.

Er teilt mit, dass er den Clavierauszug seines Alchymisten bereits an den Verlag
Schlesinger verkauft habe und „daher über dieses Werk nicht weiter disponiren“ kann.

618 — E. B. m. U. Cassel, 9. October 1834. 2% S. 40. M. e. Adr.

An den Tenor C. H. Schmidt, über dessen bevorstehendes erstes Auftreten.

619 — Eig. B. m. U. (Cassel), 15. April 1835. 2 S. 40. M. e. Adr.

An denselben. Betrifft dessen Rollen.

620 — Eig. B. m. U. Cassel, 27. XI. 1855. I S. 40.

Der Komponist bietet eines seiner Werke für ein Honorar von 100 Talern
zum Verlage an.

621 Spontini (Gasparo), ital. Opernkomponist (1774—1851). Eig. B.
m. U. Paris, 9 Dec. 1845. 1% S. 8°. (Franzos.)

An den französ. Kriegsminister über Militärmusik. Hübscher Brief.

622 — Gürtelbild, en face. Lith. v. Grevedon 1830. Gr.-Fol.
M. Glas u. Rahmen.

Mit eig. Widmg.: „Spontini dem würdigen Vereine für klassisch-

dramatische Musik, 14. Nov. 1837 . . .“

623 — Spontini (Celeste Comtesse St. Andrea, geb. Erard), seit 1810
Gattin des Komponisten. 4 eig. B. m. U. (Berlin) 23 avril, 11 mai
1822, 8 juillet 1824 u- °- Ö. u. J. (Französ.)

1) Sendet Werke von Byron u. Scott zurück. — 2) Sendet eine „Kabinetts-
ordre“, die das Eigentumsrecht ihres Gatten an seinen Werken unter behördlichen
Schutz nimmt, zur Warnung an solche, die etwa eine widerrechtliche Benützung
seiner Oper „Olimpia“ planen sollten. — 3) An Major Ellerhorst. Betrifft An-
kauf eines Pferdes. — 4) Verabredung einer Zusammenkunft um Dokumente
durchzusehen.

624 -2 B. m. eig. U. Berlin, 11. Nov. 1828 u. 8. Jan. 1830.

334 S. 4°.

An [den Arzt Dr. J. H.] Feuerstein in Pirna betr. der von F. beendeten
Mozart-Biographie G. N. v. Nissens. Sendet ihm Anweisungen für die Aufstellung

Autographen-Versteigerung Nr. 52.
 
Annotationen