Metzger, Wolfgang
Die humanistischen, Triviums- und Reformationshandschriften der Codices Palatini Latini in der Vatikanischen Bibliothek (Cod. Pal. Lat. 1461 - 1914) — Wiesbaden, 2002

Page: 231
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/metzger2002/0298
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
PAL. LAT. 1846

Schellenkappe und Beizeichen. Lagen: 6 IV47 (mit IV) + II51. Foliierung des 17. Jhs.: 1-51.
Schriftraum: 19,0-20,5 x 12,0-12,5 cm, 36-41 Zeilen. Humanistica cursiva. Eine Hand (Men-
rad Molther), von der auch die zahlreichen Korrekturen und Zusätze stammen. Überschriften
in schlichter Capitalis. Zum Textbeginn eine Federinitiale in Lombardenform. Einband: Rom,
Mitte 17. Jh. (dagegen Schunke 2, S. 897: Heidelberg, 16./17. Jh.).

Herkunft: Autograph aus dem Besitz Molthers (siehe Pal.lat. 1842). Die Zeit der Abfassung ist
an Anfang und Ende des Textes vermerkt (3. Sept. 1548 bis zum 2. Sept. 1549). Die Hs. ist im
Palatina-Inventar von 1581 (Pal.lat. 1927, 2r und Pal.lat. 1931, 205r (gleichlautend): Menradi
Moltheri in epistulam Pauli ad Ephesios 1548) und im Allacci-Register nachweisbar (Pal. lat.
1949, 33v: 397 Melradi [!] Moltheri in epistulam ad Ephesios [in] quarto. C[apsa] 69).

Lit.: Ficker, S. IX; Schottenloher, S. 119; Lehmann 2, S. 540; Metzger (Lit.)

lr-51r MENRAD MOLTHER, IN EPISTOLAM PAULI AD EPHESIOS HOMI-
LIAE. Divi Apostoli Pauli ad Ephesios epistolam scriptam explanaturus, principio
videtur mihi precium operae donare quis ille Paulus fuerit, nempe primus persecutor,
postea a Christo Jesu in celis regante vocatus... -... ducamus vitam sanctam et tarn in
vita quam in morte agnoscamus et confiteamur, illum esse unicum nostrum salvato-
rem, qui e celo venturus est et nostrum mortalem corpus clarificaturus. Ipsi gloria

PAL.LAT. 1846
Menrad Molther

Papier • I + 223 + I Bl. • I 29,4 x 21,0 cm, II 29,8 x 21,0 cm, III 28,5 x 21,0 cm • Heil-
bronn • 1549-1553

Wasserzeichen: Bl. 1-125 Eichel (Piccard 14,11/53, Beschriftung belegt für Jesingen und Tü-
bingen 1549); Bl. 126-222 Buchstabe ,P' mit Blume, Beizeichen Buchstabe ,A' (Piccard 4,
XV/433, Beschriftung belegt für Beilstein (Kr. Heilbronn) 1551). Lagen: 27 IV215 (mit 147ä) +
(IV-1)222, alle Bl. wurden an neue Falze gehängt, keine Hinweise auf die ursprüngliche Lagen-
ordnung. Foliierung des 17. Jhs.: 1-147 (147a unbezeichnet), 148-222. Schriftraum: I 27,5 x
15,5 cm, II 28,5 x 14,5-15,5 cm, III 27 x 14-14,5 cm, 40-50 Zeilen. Humanistica cursiva. Eine
Hand (Menrad Molther), von der auch die zahlreichen Korrekturen und Zusätze stammen.
Überschriften in schlichter Capitalis. Zum Textbeginn jeweils eine Federinitiale nach dem Vor-
bild romanischer Spaltleisteninitialen. Einband: Rom, 1846-78 (Schunke 2, S. 897). Tinten-
fraß, Seiten zum Teil beidseitig in Japanpapier eingebettet.

Herkunft: Autograph aus dem Besitz Molthers (siehe Pal. lat. 1842). Die Zeit der Abfassung ist
jeweils an Anfang und Ende der Texte vermerkt (8. Sept. 1549 bis 11. Juni 1550; 18. Juni 1550
bis 26. Nov. 1550; 3. Dez. 1550 bis 24. Sept. 1551; 14. Okt. 1551 bis 7. Dez. 1552; 14. Dez. 1552
bis 17. Mai 1553). Die Hs. wird im Allacci-Register unter Predigten Molthers subsummiert

(s.u.).

231
loading ...