Pauli, Gustav ; Hamburger Kunsthalle
Führer durch die Galerie der Kunsthalle zu Hamburg (2): Die älteren Meister — Hamburg: Verlag der "Freunde der Kunsthalle" e.V. zu Hamburg, 1928

Page: 78
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/pauli1928bd2/0082
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
IV.
DIE NIEDERLÄNDER DES
SIEBZEHNTEN JAHRHUNDERTS
DIE LANDSCHAFTER

Das Gesamtbild der niederländischen Malerei im
siebzehnten Jahrhundert gewährt uns den Anblick
jenes Phänomens höchster Entfaltung der nationalen
Begabung, das von Zeit zu Zeit aus unerforschten Ur*
Sachen bei diesem oder jenem Kulturvolk aufleuchtet.
Wir nannten die Ursachen unerforscht, und sie sind es,
da alles, was man zur Erklärung solcher Blütezeiten an#
zuführen pflegt, wohl einiges zu ihrer Beförderung bei#
getragen hat, allein die Hauptsache, das gleichzeitige
mannigfache Auftreten des Genies und vieler beglei#
tender Talente ersten Ranges, unerklärt läßt. Wie kommt
es, daß Rembrandt, Rubens, Frans Hals, Jan van Goyen
und wiederum Steen, Ruisdael, Hobbema, Jan Vermeer
und eine schier endlose Reihe mehr oder minder be#
rühmter Meister Zeitgenossen waren? — Das im sieg#
reichen Befreiungskampf erstarkte Selbstgefühl Hollands
und der Reichtum, den der Frieden im Gefolge hatte,
beantworten die Frage nicht, wenngleich wir es keines#
wegs bestreiten wollen, daß zu den Voraussetzungen
einer Kunstblüte Tüchtigkeit des Volkstums und Wohl#
stand gehören.
So müssen wir uns mit der Feststellung gewisser Zu#
sammenhänge begnügen, die immerhin nicht übersehen
werden dürfen. Die Spaltung in ein katholisch bleibendes,

* 78 *
loading ...