Ulrich <von Richental> [Editor]
Konstancskij Sobor 1414 - 1418 — Sanktpeterburg, 1874 [erschienen] 1875

Page: av
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/richental1875/0022
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Die erste gedruckte Ausgabe der Chronik Richenthals erschien im Jahre 1483,
folglich über 60 Jahre nach ihrer Verfassung, zu Augsburg in der Typographie
des Antonius Sorga, in klein Folio (247 BL), unter folgendem Titel: „Das Concilium
Buch geschehen zu Costencz" und ist mit 44 in Holz geschnittenen Bl. von Bildern
und Portraits und zahlreichen Abbildungen von Wappen verziert. Im Jahre 1536
ward eine neue Ausgabe dieser Chronik, gleichfalls zu Augsburg, bei Heinrich
Steirer gedruckt. Eine dritte Ausgabe endlich, unter dem Titel „Handlung desz
Conciliums zu Costentz" erschien im Jahre 1575, in F°. (3 nichtnum., 206 und 1
nichtnum. BL), zu Frankfurt a. M., in der Typographie von Paul Reffeiern und
im Verlage des Frankfurter Buchhändlers Sigismund Feyerabend. Der Text dieser
Ausgabe enthält, ausser Wappen-Abbildungen, 34 Kupferstiche (vier derselben
stellen die Feier der griechischen Liturgie dar). Alle diese drei gedruckten Aus-
gaben der Chronik Bichenthals unterscheiden sich von einander nicht nur sprach-
lich, sondern auch durch grössere oder geringere Vollständigkeit des Textes, und
gleichfalls durch verschiedenartige absichtliche und unabsichtliche Aenderungen.

Im Jahre 1869, zu gleicher Zeit mit dem Antrage des Fürsten Gagarin gab
der Hof-Photograph Herr Wolf zu Constanz die im Constanzer Stadt-Archiv auf-
bewahrte, aus 150 Bl. bestehende Handschrift der Chronik von Richenthal unter
loading ...