Ulrich <von Richental> [Editor]
Konstancskij Sobor 1414 - 1418 — Sanktpeterburg, 1874 [erschienen] 1875

Page: au
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/richental1875/0021
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
In der Sitzung vom 15. November 1869 legte der Vicepräsident der Kaiserlichen
Archaeologischen Gesellschaft, Fürst G. G. G'agarin eine der Bibliothek der Kaiser-
lichen Akademie der Künste angehörige Handschrift vor, welche eine Sammlung
von Zeichnungen enthält, die sich auf die Begebenheiten während des Concils zu
Constanz innerhalb der Jahre 1414—1418 beziehen, — und beantragte die Heraus-
gabe dieser Handschrift.

Auf den ersten Blick erkannten die Mitglieder der Gesellschaft diese Zeichnungen
als zur Chronik des Concils zu Constanz gehörig, deren Verfasser, Ulrich von Richen-
thal, ein Constanzer Bürger, dein Concil mitwirkend beigewohnt hatte.

Soviel bis jetzt bekannt, existiren von der Chronik Bichenthals, über dessen
Leben sich im Ganzen wenig Angaben erhalten haben, drei Handschriften: 1) die
im Jahre 1419, bald nach Beendigung des Constanzer Concils verfasste und in der
Bibliothek des Grafen von Königsegg-Aulendorf aufbewahrte Original- oder Ur-Hand-
schrift; 2) die im Constanzer Stadt-Archiv sich befindende, im Vergleich mit dem
Original bedeutend geänderte und erweiterte Handschrift; 3) das der Kaiserlichen
Bibliothek zu Wien gehörende Manuscript.
loading ...