Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 218
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0233
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Stuttgarter flrcfyüeftur.

©ofern eine ©tabt eine ausgeprägte tppifcfje Strdjtteftnr }eigt, bie, unter*
fcf)tebtid) ju anberen ©täbten, mit ben 23aurüeifen berfelbeu nid)ts gemeiniam §at
als ben Sulturbobeu gleicher ©tilepodjen, fo üerbanft fie es fjaitptfäcfjtidf) $mei
^at'toren: bem örtlichen ^Baumaterial unb ^umeift ber natürlichen 33e[cf)affenEjeit
ihrer Sage. (Sine ©tabt wie Stuttgart, malerifdj aus bem SEEjatfeffel ,311 ben rcben-
umgrünten Serg^ügen aufteigenb, finbet hierin uid)t nur ©runbbebingungen biftiert
für [eine rationelle, ber lanbfd)aftlid)en @d)önt)eit Rechnung tragenbe ©tabt-
planaulage, fonbern aud) bie ©runbftimmung für bie $on$eptiou ber einzelnen
S3au(id)leiten. 2)enn tote im Hochgebirge jroifdjen ben ungeheuren gelSmaffen
eine fräftige, teilmeife rof)e 23aumeife ju finben ift, mie fid) im ftadjen Sanb bie
urroüd)fige S3auart genau fo melandjolifd), fo langgeftredt in ben Staffen, fo ^roed*
mäßig nüdjtern unb fimpel in ben lanbfd)aftlid)en 9tat)men einfügt, fo gibt ein
©eläube, roie es ©tuttgart 511m £intergrunbe tjat, mit ben roeidjen ©ilhouetten,
ber Serg^üge, bem beftäubigen 2ßed)fel beS £errainS, mit all ber farbenfreubigen
iBerfd)iebenf)eit non 2£alb unb ^?arf, SBeinberg unb ©arten, bem empfinbungs-
tiefen 3(rd)iteften bie 2lnt)altSpunfte für ben örtlichen ©til. S)ie funftgefdjidjtlid)
31t rnbrijierenbe gormeufprad)e ift Ijierbei nebeufäd)(id), nur bann fyat er ihn
gefunben, wenn er feine SSauten in ben Staffen, mie in ben einzelnen ©liebem
ad ber fommerlidjen Sieblidjfeit ber Sanbfdjaft abäquat ]U geftatten öerfteljt.
iBerfud)t fjpt es mancher, nidjt jebem ift es gegtüdt

2tßein bie ©tabtanlage erhält fdjon, mie angebeutet, unoerfennbare Ringer*
Setge für itjre (Sntwidlung. 23on 9catur aus ift ©djwabenS §auptftabt wie wenig
aubere ©täbte auf eine lanbhauSmäfjige ^Bebauung f)inge)r>iefen. ©arten unb
&tebf)iigel fdjonen, ba^wifdjen hinein einjeln unb üerftreut nid]t ju umfangreid)e
©ebäube [teilen, nid)t monumental, mefjr beforatiü bauen, atteS fo jart unb lieblid)
mie bie Sanbfdjaft ftimmen, baS ift bas r>on ber Statut & priori gegebene
Programm. Seiber ift'S nid)t burd)füf)rbar. ®ie im Reffet gefangene ©tabt
beifd)t nod) anbere SBofjnftätten als nur Sitten für bie, fo eS befdjaulid) b^aben
fönnen, brum flettert feit 3af)ren ein ©tabtteit um ben anberen an ben §ängen
empor. 2ßo etjebem ber 9iebftod grünte, ragen fjiminetfjorje §äufer in bie ?uft.
SSteX ju enge gefteüt, üiel ja h°d) unb nidjt nur an ber 93ergfeite, ber oft gaitj
falfd) gezogenen ©tragen, fonbern teiber aud) au ber Stjalfeite. Unb metd) ein
©d)Wabenftreid)! bie Jpäufer ber Sfjatfeite ftetjen fämtlicb oerf'etjrt. ®te gront
gegen bie nidjtsfagenbe ©trage, bie 9iücffeite gegen bas tiebtid)e £aubfd)aftsbilb.
gefteüt. 93ei einigen hochgelegenen ©tragen, tnie 3. 58. bei ber ©tifeenburg, ift'S
grobe ©üube. 3)ie langweiligen, ja abftogenben 3tüdfeiten mit ben bledjernen
Ändjenbatfonen, mit ber fcfjematifdjen genftereinteilung, oerfdjanbetn in ihrer Oebe
baS ganje 25ilb biefeS ©tabtteits. 9)mgte man fd)ou ber Saufpetutation tributär
fein unb beibe ©traf3enfeiteu bebauen, roarum [teilte man nid)t roie 3. 33. in Äarlsbab
ben ©runbrig um, bie ^aupträume gen Stjat, bie D^ebenräume jurüct. 3e^t muß
ber, ber fid) beS tjerrüdjen ©täbtebitbeS freuen luttt, in ©djtafjimmer, Äücfje ober
©peifefammer fid) oerfügen. @o finb oiele neue ©tragen üerunglüd't. @in ©tüd,
bag man fid) nod) enbtid) befann unb 3. 33. bie §ot)enftaufenftrage im ridjtigen
SerftänbniS ber örtlidjen gorberung mit ©erpentinmiubungen am S3erge hinauf-
führte unb eine taubhauSmägige Bebauung burd)fet3te. ©onft märe Stuttgart, baS
loading ...