Universitätsarchiv Heidelberg, XII,1 Nr. 45/3a

[Urkunde]

Heidelberg, 1627 April 4, Ausfertigung

Hanß Schwob, Schneider zu Heidelberg, beurkundet, dass er Werner Faber und Lorentz Kahn als Vormünder der Kinder Wilhelm, Hannß und Geörg des verstorbenen Biesenbrech Scheben noch 200 Gulden von seiner Behausung bis zum Jahr 1622 schuldig gewesen sei. Er verpflichtet sich wegen entstandener Nachteile zu einer zusätzlichen Zahlung von 100 Gulden in Raten. So Geben vndt geschehen vff Ostern Ihm Ihar Christi Sechzehenhundert Zwanziekh vndt Sieben gezellett. [vgl. XII,1 Nr. 45/3b]

Description: Leichte Wasserschäden
Seal:
  • 1: Stadt Heidelberg, Papiersiegel, 3 x 3 cm
Watermark exists.
Material/Medium: Papier, Dimensions: 32 x 21 cm
Extent: 2 Blätter
Provenance: Altsignaturen: Cod. Heid. 385, 39J; No. 2
Language: German
Ähnliche Werke

    Citation link: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/uah_XII-1_45-3a  
    URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-455122  
    DOI: https://doi.org/10.11588/diglit.45512
    Metadata: METS
    IIIF Manifest: v2.1, v3.0

    Introimage
    There are annotations to individual pages of this facsimile. Individual pages with annotations are marked in "Overview" with the symbol .

    Content

    DWork by UB Heidelberg   Online since 05.04.2019.