Fliegende Blätter — 116.1902 (Nr. 2945-2970)

Seite: 255
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb116/0260
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Facsimile
als von der Balz. Selbstverständli'
hat er si' scho' in aller Berrgotts-
sruah außig'schlich'n, hat si' in an'
Scherin einig'hockt und is vorläufig
halbst derfror'n vor Aalten, lieber
a weil' hat's ’n zuin Büngern
a'g'fanga. Da hat er a weni'
g'fruahstuckt und an etli Schlückerli:
Airschwafser 'trunka, und auf de
Anstrengung 'nauf is er, wia 's
g'rad' a so zum Tagwer'n kimmt,
a Bißl ei'g'naundelt *). Auf oa'mal
hört er blasen und grugeln — ganz
z'nachst bei'in Schern: — g'rad' a
so, wia's der w i r t h g' in a ch t
hat gestern. Der Dokta hört's,
fahrt ganz schlafdainisch aus und
schreit: „Brav, Berr wirth,

brav, aber reizend in ach a Sie
’s — dös G' spiel, wir kl:'
reiz ei: dl"

Daß der ander' net sitzen 'bliebei:

*) emgeschlafen.

Auf der k^ah^balz.

255

is, könnt's Enk denka, und was der Dokta für a G'sicht g'schnitt'n hat, wia er aufg'wacht
is und 'n Bahn hat davonstreich'n seh'n, aa'l"

^ Des Bauern u nterschrift.

Eine Handstudie.

1.

22*
Objekt
Titel: Fliegende Blätter
Detail/Element: "Auf der Hah'balz" "Des Bauern Unterschrift"
Künstler/Urheber: Albrecht, Henry 
Oberländer, Adolf 
Inv.Nr./Signatur: G 5442-2 Folio RES
Aufbewahrungsort: Universitätsbibliothek Heidelberg 
Schlagwort: Karikatur 
Satirische Zeitschrift 
Herstellungsort: München 
Datierung: 1902
Bildnachweis: Fliegende Blätter, 116.1902, Nr. 2966, S. 255
Aufnahme/Reproduktion
HeidICON-Pool: UB Fliegende Blätter 
Copyright: Universitätsbibliothek Heidelberg Die Nutzung dieses Werkes ist gemäß den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz CC-BY-SA erlaubt (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen).
Bild-ID HeidIcon: 231824
loading ...