Universität Heidelberg [Hrsg.]
Anzeige der Vorlesungen der Badischen Ruprecht-Karls-Universität zu Heidelberg: Anzeige der Vorlesungen, welche im Winter-Halbjahre 1865/1866 bis Sommer-Halbjahre 1870 auf der Grossherzoglich Badischen Ruprecht-Carolinischen Universität zu Heidelberg gehalten werden sollen — Heidelberg, 1865-1870

Seite: 1868SS_11
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/VV1865WSbis1870SS/0124
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
11

Republik in Parallele mit der römischen Rechtsgeschichte: Dr.
Doergens; Dinstag, Mittwoch und Donnerstag um 9 Uhr.

Hebungen über römische Geschickte nach Cicero's Staatsreden und.
Briefen politischen Inhalts: Prof. Oncken; 2mal wöchentl.

Geschichte des Mittelalters: Prof. Wattenbach ; an den. 5 ersten
Wochentagen von 9—10 Uhr.

Griechische und lateinische Paläographie: Derselbe; Mittwoch
und Samstag von 3—4 Uhr.

Italienische Geschichte von Theodorich bis auf Cavour : Professor
v. Treitschke; 3mal wöchentlich um 12 Uhr.

Deutsche Geschichte von 1815—1848: Derselbe; ömal wö-
chentlich um 5 Uhr.

Deutsche Verfassungsgeschichte (Fortsetzung bis auf die neueste
Zeit) in staatlicher, kirchlicher und socialer Beziehung dargestellt:
Dr. Scherrer; Montag und Dinstag, Donnerstag und Freitag
von 11—12 Uhr, oder zu einer andern Stunde.

Geschichte der deutschen Bauernkriege: D e r s e 1 b e; 1 mal wöchent-
lich, publice.

Leetüre der Vita Garoli Magni von Einhart: Derselbe; lmal
wöchentlich, publice.

Geschichte der französischen. Revolution und des Kaiserreichs
(mit einem Ueberblick über die Geschichte Frankreichs bis auf
die Gegenwart): Prof. Mendelssohn-Bartholdy; 4mal
wöchentlich von 8—9 Uhr.

Geschichte der griechischen Revolution von 1820—1862: Der-
selbe; lmal wöchentlich, publice.

Ludwig XVI. und die Parteien: Dr. Bis sing; Donnerstag und
Freitag von 4—5 Uhr.

Neueste Geschichte Europas seit 1848, mit einleitender Ueber-
sicht: Prof. Oncken; 4mal wöchentlich.

Geschichtschreibung und Staatslehre der Griechen und Römer in
Charakteristiken: Derselbe; 4mar wöchentlich.

Ueber die Rolle der Individualitäten in der Geschichte für Stu-
dirende aus allen Fakultäten: Dr. D oe r g e n s; Montag und Don-
nerstag um 4 Uhr.

Oursus in der Gesellschaftsivissenschaft, mit Zugrundelegung der
Comte'schen Philosophie: Derselbe; Freitag und Samstag um
9 Uhr.

Geschichte der deutschen Literatur von Opitz bis auf die neueste
Zeit: Prof. Lerncke; 4mal wöchentlich von 4—5 Uhr.

Einführung in die allgemeine deutsche Gultur- und Kunstge-
schichte (mit Ausschluss der Musik): Derselbe; 4mal wö-
chentlich.

D. Mathematische Wissenschaften.

-Arithmetik und Algebra 2ter Theil (Combinationslehre. höhere

Reihen und höhere Gleichungen): Prof. Rummer; Mittwoch

von 7—8 und Samstag von 8—9 Uhr.
Wahrscheinlichkeitsrechnung, besonders mit Bezug auf Ausgleich-

ung der Beobachtungsfehler: Dr. Eisenlohr, 3mal wöchentlich.
Stereometrie: Prof. Rumin er; Dinstag und Donnerstag von 7—8

Uhr Moreens.
loading ...