Ackermann, Jacob Fidelis ; Wenzel, Joseph [Übers.]
Über die körperliche Verschiedenheit des Mannes vom Weibe, außer den Geschlechtstheilen — Koblenz, 1788

Seite: 10
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1788/0032
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
lo


Indessen scheint mir dieser Jrrthmn daher zu
rühren, weil nämlich diese Männer mehr das
Verhältniß der Thesse des weiblichen Körpers
unter sich, als eines Theils des weiblichen Kör-
pers mit dem nämlichen eines männlichen be-
trachtet haben. . Denn es ist unstreitig wahr,
daß die Hüsten zu beiden Seiten in weiblichen
Körpern mehr hervorragen, indem der Rumpf
an seinem ober» Ende mehr spitz zuläuft, da-
hingegen in männlichen Körpern die Hüftenge-
gend enger und schmäler zu seyn scheint, weil
der obere Theil der Brust mehr rund und wei-
ter bleibt.
Die Entfernung der Nabelgrube von dec
Schaam ist in weiblichen Körpern ebenfalls be-
trächtlicher, als im männlichen.
Der Hintern ist bei dem weiblichen Geschlech-
te von einem viel größernUmfange, und vcrliehrt
sich auch in dickere Schenkest
Der
ein in seinem Buche üe lcclero Eap. OXXVI,
S. 47 z. Indessen hak doch auch schon
in äe Eorpnris stumani stchrica
sspirome(^olon. lüol, Lap. Vs. einen Mann
und ein Weib von gleicher Größe abgezeichnck,
deren Hüsten einander vollkommen gleich sind.
loading ...