Ackermann, Jacob Fidelis ; Wenzel, Joseph [Transl.]
Über die körperliche Verschiedenheit des Mannes vom Weibe, außer den Geschlechtstheilen — Koblenz, 1788

Page: 12
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1788/0034
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
12 --A
Gleichwie nun in dem ganzen weiblichen
Körper eine größere Menge dieses Zellgewebes
angetroffen wird, eben so findet man in dieser
Gegend eine vorzügliche Menge, ja, sozusa-
gen, einen Ucberstuß von diesem Fett und die-
ses gieöt dann einen wichtigen Geschlechtsuu-
untcrschied ab. Eben so iß dieser Theil auch
in beiden Geschlechtern reicher anFett, als an-
dere Thcile, obgleich auch hier wieder dem Wei-'
be ein größere Menge muß zugestanden werden,
als dem Manne, welches der äußere Umfang
des Körpers schon leicht verräth. Denn be-
trachten wir alle Glieder des Weibes, so finden
wir offenbar eine größere Rundung, und un-
streitig ein schwächeres Vorspringen der Mus-
keln durch die Haut, die in Männern, ja wie
dieses selbst der Fall von einigen auch mit mehr
Fett umgebenen Muskeln ist, beinahe durch-
scheinen. x)
, Je
->) .säxzxn Oiis. pingcieclini? animal!; Lonststl,-.
rario pd)ttio!ochca ec parliolo§ica. Ucizä.
Larav. 1784. S. 70. Er schreibt hierinn dem
weiblichen Geschlechte eine größere Menge Feit
zu, alS den, männlichen, sozwar, daß, wenn
man eine magere Frau mit einem mittelmäßig
fet-
loading ...