Ackermann, Jacob Fidelis ; Wenzel, Joseph [Übers.]
Über die körperliche Verschiedenheit des Mannes vom Weibe, außer den Geschlechtstheilen — Koblenz, 1788

Seite: 51
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1788/0073
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
4.-—4

Krümmungen oder Bögen, welche an der Wir-
bcljüule beständig, folglich auch im natürlichen
Zustande immer Vorkommen, nämlich der Hals-
wirbel nach vorn, der Rückenwirbel, gleichsam
um die Brusthöhle zu vergrößern, nach hinten,
und der Lendenwirbel wieder nach vorn, sogrebt
man noch einen andern von diesen in seiner Rich-
tung abweichenden Bogen von der Rechten zur
Linken ungefähr in der Gegend des vierten oder
fünften Rückenwirbels an. Ja sogar große
Zergliederer halten diese Beugung für natürlich
und zeigen dieses daher auch in ihren Knochen-
beschreibungen als den gewöhnlichen Bau an. r)
Was
r) in seiner ^N2toir>)' ktie i>u-
nian I^onäon 1778 E. 24., und in
der Oüeo^rspüie. in dem UmrL
complcr ä'^naromie. karis 177;. S. uz.
Ja auch Hr. Prof. Blumendach in seiner
Geschichte und Beschreibung der Knochen des
menschl. Körp. Göttingen 1786. H.206. be,
Haupte» dieses. Indessen scheint dieser Feh-
ler mehr auf ungeprüftem Glauben, den
man andern Zergliederern beimaß, als auf-
richtigen, der Natur der Sache angemessenen
Beobacht- und Untersuchungen zu beruhen.
Denn Hr. Prof. Dlnmenbach beruft sich
vufdic Herren Chcselden undSabarier,
und
loading ...