Ackermann, Jacob Fidelis ; Wenzel, Joseph [Transl.]
Über die körperliche Verschiedenheit des Mannes vom Weibe, außer den Geschlechtstheilen — Koblenz, 1788

Page: 66
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1788/0088
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
66

Indessen stoßen aber doch nicht alle Nippen
unmittelbar an das Brustbein; sondern nur von
den
nukrium ilerni.) Hier fand ich nach den vie-
len Untersuchungen, die ich deswegen anstellte,
erstens, daß der Handgriff in übergroßen
Brustbeinen zur Klinge nicht immer ein ge-
naues, oder regelmäßiges Verhältniß habe,
d. h., daß er in diesen Fällen gewöhnlich klei-
ner ist, als er nach der Lange der Klinge seyn
sollte; zweitens, daß auch der Umfang des
Handgriffs (denn ich sprach vorher blos von
seiner Lange) nicht immer mit jenem des Mitt-
lern Thciies im Verhältnisse sicht; sondern,
daß öfters bei breiten Klingen der Handgriff
verhältnismäßig schmal isi, und so umgekehrt.
Drittens, daß erzuwcilen ganz shmetnsch
ist, oder sich in zwei ganz gleiche Hälften thei-
lcn läßt, zuweilen aber auch die eine Hälfte
verändern sowohl in der Richtung, als Gestalt
und Anlage der Gelenkflächen für die Rippen
ganz unähnlich ist.
Was den Mittlern Theil oder die Klinge bc-
infft; so glaube ich lassen sich alle Formen der-
selben ,, im Ganzen genommen, füglich auf
drei reduzieren. Entweder isi sie durchaus von
gleicher Breite, oder sic ist im Anfänge schirm-
lcr und am Ende breiter, oder cs hat der ent-
gegengesetzte Fast von letzterm statt. Der erste
Fall ist nicht selten, der zweite ist der gemein-
ste,
loading ...