Ackermann, Jacob Fidelis ; Wenzel, Joseph [Transl.]
Über die körperliche Verschiedenheit des Mannes vom Weibe, außer den Geschlechtstheilen — Koblenz, 1788

Page: 75
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1788/0097
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
75

hrt-c), oder daß ersteres etwas weniges tiefer
heruntcrgehet; selten aber ist der Fall bei diesem
Geschlechte, der bei Mannern für den gewöhn-
lichen zu halten, daß nämlich ebendieses untere
End mit dem knöchernen Theile der fünften
Rippe in gradcr Linie zustehen kömmt. -)
3 2 §*
Wir besitzen eilf Brustbeine, deren Klingen
mit einem Loche versehen sind. Die meisten
sind rund, nur eins ist dabei, welches drei-
eckig, und eins, welches mehr oval ist.
Endlich wird im letzten Absatz §. 296 ge-
sagt: „Noch seltner findet sich ein ähnliches
Loch im schwcrdtförmigcn Knorpel. - Auch
dieses finde ich nicht. Wir besitzen acht Herzs
grnbcnknorpel, deren jeder mit einem Loche
versehen ist, und welches bei einem beinahe
Wie ein Oblong und io'" lang ist; bei einem
andern oben schmal unten breit, und nicht viel
kurier als das obige ist; bei einem eine voll-
kommen dreicckigtc, bei den meisten aber eine
runde Gestalt hat«. Drei hingegen, welche
2 Locher haben, die aber durchaus nicht so
groß sind.
sc) S. Trc n d c len b u rg's Kupfertafcl in dee
angeführten Abhandlung.
S. die oben angeführte Taf.von E u stach —
lakuIüL lcclec. ec mulc. c, 2. z.—
Ferner CHesel den am angeführten Orte,
auf der Laf. 4.
loading ...