Ackermann, Jacob Fidelis ; Wenzel, Joseph [Transl.]
Über die körperliche Verschiedenheit des Mannes vom Weibe, außer den Geschlechtstheilen — Koblenz, 1788

Page: 89
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1788/0111
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
4

89

seinem Hitzigen Fortsatz etwas zur Seite ge-
druckt, daher auch seine Hügel mehr seitwärts
zehen.
Ehen diese Sitzbeinsknorren aber sind im
weiblichen Körper nach Verhältniß zum Becken,
größer als im männlichen; der Raum hin-
gegen zwischen diesen Knorren und der Gelenk-
pfanne, wo sich das Gelenkband befestiget, ist
in letzterm beträchtlicher, und in crsterm kleiner.
Daher rührt denn auch die Verschiedenheit,
welche in Rücksicht der !age dec Gelenkpfannen
in beiderlei Geschlecht beobachtet wird, bei
Frauenzimmern nämlich liegen sie mehr nach
vorn, bei Männern hingegen mehr seitwä tS.
Noch bester und deutlicher aber bemerkt man
diesen Unterschied, wenn man auf den vordem
Theil der Schaambeinc, da nämlich, wo sie
Zusammenstößen, und die Verewigung bilden,
einen Maasstaab anlegt, wo dann der Zwi,
schenraum von der rechten bis zur linken Ge-
lenkpfanne in Männern viel größer ist, als
bei dem weiblichen Geschlechte, obgleich in letz-
term (ich setze aber hier die nämliche Einrichtung
vom Becken bei beiderlei Geschlechte voraus )
h die
loading ...