Ackermann, Jacob Fidelis ; Wenzel, Joseph [Transl.]
Über die körperliche Verschiedenheit des Mannes vom Weibe, außer den Geschlechtstheilen — Koblenz, 1788

Page: 99
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1788/0121
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
99
§. XL.V1II.
Schenkel.
Da das männliche Becken in seiner Mitte
gleich unter dun obern Eingänge desselben enge;
das
feinen Bau ihrer Finger alle andre bei weitem
überträfen.
Zu wichtig scheint cs mir aber tu seyn,
als daß ich hier etwas übergeben sollte. Ich
meine die, was den Van betrifft, nnvergleich»
lichc Hand der schonen Paula , welche von
dem ganzen ausgrtrockncten Körper abaichnit-
len wurde, und nun in der prächtigen Samm-
lung des Hrn. Hofr. Soemmc > riugs sich
befindet. Selbst noch in diesem Zustande zeigt
sie die außerordentliche Feinheit der Knochen,
,ind vcrräth also unverkennbar die Schönheit
des ganzen Körpers, wovon sie ein Tbcfi war.
Es ist eben dieselbe Person, von derer vorzüg-
lichen Schönheit eine eigne hcchstscltnc Schrift
erschienen, unter der Aufschrift: l'nulo.ira-
ou cior ficaurös clo ?aulc 60 Vi^ulerr,
und von welcher in den I.clrrcL ü'kirncrance
s I^ucie par XlaäLMelakrince 6e Losumvnr,
L 1781. S ül Meldung ge<
schicht. lotter Brief an Lvcic : „Fch wurde
„in die Todtengruft bei den Franziskaner ge-
„flihrl, (dies sind ihre te- und 'is ick die
„Erde geprüft hatte, weiche mu dir reiche» u,nr
chcr
loading ...