Agricola, Johannes
Sibenhundert vnd Fuenfftzig Deut=scher Spruechwoertter: Mit viel schoenen lustigen vnd nutzlichen Historien vnd Exemplen erklae=ret vnd außgelegt. — [S.l.], 1558 [VD16 A 967]

Page: 57v
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agricola1558/0150
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Außlkgung Gemeiner
batten vn handtwercksleut/ Suma/vber
mägd/knechr Vn alles gesind/Vn rst nicht
wunder/drewerl sie mchrGorr denr Aer<-
ren/jren Herren zu nntz/dienen/sonder jr§
eigen nutz suchen.Ichhaltsfür ein gemei
ne plag / damit Gott die Welt straffet
durchs gesind/dieweil wir nicht gedencke
das wrr auch ein Herren vbcr vns Haden.
10Z
Gesinde sol nicht viel finden.
Eim jeden drenstknecht rach ich wol/
Kaser nrchtviel finden sol/
Vnd sie solln auch Nichts verlieren/
So mag man jr trew wol spüren.
Kann was viel findet vnd verleurer/das
ist gcrneinlich diebisch vnd vnrrew / dann
ern gerrew gesind hebet auffsein eigen vn
auch fernes Herren gut / vnd wann es et-
was sinder / so legt es dasselbrg an sein
orr/darumb frndet es nrchrs/vnd verleu-
ret auch nichts.
?o4
Finden vnter einer vngekmen banck.
Kas hcrssethöfflich einen desdrebstals
geziege.Ein trewes gesind halt das nicht
für finden / welchs dre kinder vnd leut rm
haust vngefahrhaben fallen lassen vn ver
woiffen/
loading ...