Agricola, Johannes
Sibenhundert vnd Fuenfftzig Deut=scher Spruechwoertter: Mit viel schoenen lustigen vnd nutzlichen Historien vnd Exemplen erklae=ret vnd außgelegt. — [S.l.], 1558 [VD16 A 967]

Page: 60v
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agricola1558/0156
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Auflegung Gemeiner
Luffdie Erden feilet/so tsts nimmer ge^
acht / sonder es wirt mrt süssen gerretten.
Also lobt alle Welt crnen Menschen derin
grosser ehrstehr/biß so lang er fellee/dann
schendct alle Welrdenselbrgen ja so sehr/
als sie jn zuuor gelober har.
M
Wer da ligr/ vöerden kauffer
ave Welt hm»
Ern kriegßnot lerer diese erfarüg/wann
die norangehr/somössm sich die schanye
zusamen rhun vn nrernad daran schewen/
dann wo man die ordmmgzerrrenet vnei
nen einbruch thnt / so rsts vM den ganzen
Haussen geschehen/ Garumb wann gleich
jemand erstochen oder erschossen wrrc / so
müssen sich die andern glerchwo! zusamen
halren/vli den raum widerumb füllen der
die da lrgen. Es gehört aber dieser spruch
auch auffdcr Welt lauff/wie wrr dann rm
ncchsten spruch auch gesagt haben,
sfr
An des armur wiljederman
die schuch wüschen.
Aieser spruch ist dem vorigen gleich vö
der Welt larrff. Are armen aber sernd die/
so
loading ...