Agricola, Johannes
Sibenhundert vnd Fuenfftzig Deut=scher Spruechwoertter: Mit viel schoenen lustigen vnd nutzlichen Historien vnd Exemplen erklae=ret vnd außgelegt. — [S.l.], 1558 [VD16 A 967]

Page: 64r
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agricola1558/0163
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
LtudtschcrSplüchwörktk, 64
sem.Vnd wrewol diß alles vorG ott nicht
viel grlt/so feind esdoch in menschlichem
ansehengrassewunder vnd rharen < die-
weil die Römer allem gemcmer Stade
nutz betrachten vnd sirchren/da waren sie
allen jren feinden zumachtrg/i^emlich/da
dieSammrerdcm parrlaAernilio ein graf
fes stuck golds schencken walten / vnd ex
walt es mchthaben/sondersprach/Es we
re jm ehrlicher das er vber die^err were/
dre da r>rel gelrs vn golds herren/dan das
eres hette,Äber so bald gelt in Rom regre
rer/dakönlgIugurchaaußRomrelt/stch
vmsah vn sprach/ORam herre rch gelr/drr
blst ferl/da warkern glück mehr bey jnen»
s)6
Lubistemftomer schalck.
Solche rede heissen die gelerren Contra
rium in adiecto.MrTeudtschen/ einhül-
ye schüreisen/ dann es leider sich nrchr bep
einander/from vnd schalck sein/ems weh
rer dem andern/ das es nicht also fey.
Man sagt das ein Emstdel rn einem Wal
de an seinem gebet gelegen ist/vnd der
Teuffelrstfürüber gangen/vnd har Hin-
ern gegocker. Sa der Einstdel meinete
bc^ sich/Ly jetzt wirr srch d'Tcuffel vor dw
loading ...