Agricola, Johannes
Sibenhundert vnd Fuenfftzig Deut=scher Spruechwoertter: Mit viel schoenen lustigen vnd nutzlichen Historien vnd Exemplen erklae=ret vnd außgelegt. — [S.l.], 1558 [VD16 A 967]

Page: 71v
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agricola1558/0178
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile


Außlegung Gemeiner
weil des Menschen Hertz ein lauterer für-
witz ist/das nicht ruwen kan/so falt es vo
einem auffdas ander/vnd suchet wie es
Gortdiene/wehlerherrt dißmorg§ ein an
ders/vnd ist nirgend kein bestand Vn diß
ist die vrsach aller Orden / Secren / vnd
mancherlei standen ausserden/ dann das
Hertz vnd die äugen seind so weit/ das sie
niemand dann allem Gott füllen kam
lZ4
Ein heimgezogen Kindk/ist bep
den lenken wie ein Rindt.
Ein rindt kan nit viel höffligkeit vngu
ter sttten/dann das es stosst vn hindersich
schlecht/rumort vnd ist vnartig. Also rst
auch ein heimgezogen kind/das in seinem
eigen wille ist aufferzogen vn erwachsen.
Einrindtlassrnichtauffjm reire/alsokan
dieses vngebrochen kind niemand etwas
zugur haiten/vnd meinet wie es thu vn re
de/also solalle Welt rhun vnd reden/Sa-
rumb sagt Salomon / Ein Messer wetzet
das ander/vnd ein mann den andern. Es
schliessen die alten Wersen/Aas es besser
sey/ein junges kind lerne im Haussen/ dan
daheim allern im hauß. Dann solle em er-
bars kind heut oder morgen zu Regiment
gebrauäret
loading ...