Agricola, Johannes
Sibenhundert vnd Fuenfftzig Deut=scher Spruechwoertter: Mit viel schoenen lustigen vnd nutzlichen Historien vnd Exemplen erklae=ret vnd außgelegt. — [S.l.], 1558 [VD16 A 967]

Page: 111r
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agricola1558/0257
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Leudtscher Sprüchwömr. yf
Summa/Ist jemand der dem andern die-
nenwölle/der sey.es gewiyiget/vn gewar
te seines Lohns dafür/sothutes sm dester
weniger weh/wann es jm also ergeht. Es
schreiben die Wersen von ernem phrloso-
pho/derhieß Simonrdes/derhet zwo rru
hen/auß ernergab er den Leuten was siebe
dorffren/in die ander legte er was jmwi-
derumb gegeben ward. 8ie erste truhen
füllet er offt wrderumb voll/ in die ander
kam nie nichts widernmb / sprach eralso/
Omniasuntingrata / nihilfecrffe benigne
est. Es solnur keiner dem andern dienen/
dann man weiß jm keinen danck*


Lange kleider/kurtzersinn,
Es isternWeib ein armes gebrechlichs
gefeß/geneigt zu zorn/klein vnd wcrchmL
rig/fellet bald von einem aujf das ander/
kurtzvn schnellkathigwie diekinder.Sa^
mm Perer den Manern ern solche lere
gibt/das sie beyjren Werbern wohnieir sol
Len mit vernunfft/sie sollen solche schwach
Here wissen vnd dulden. Vnd weil diß der
Werber art rst/ folgerhierauß wanckelmue
mrr lange klerdn bedeckt/welcher schmuck
den Werbern am aller ehrlichstenrst.
loading ...