Agricola, Johannes
Sibenhundert vnd Fuenfftzig Deut=scher Spruechwoertter: Mit viel schoenen lustigen vnd nutzlichen Historien vnd Exemplen erklae=ret vnd außgelegt. — [S.l.], 1558 [VD16 A 967]

Page: 152v
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agricola1558/0340
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Außlegung Gemeiner
chenRirche/sonder allein als einbeckervn
schencke brodt vn wein/danon es dankopt
das Tendrschland so voll jrrsal/secten vnd
rotten ist / welches alles nicht were/wo
sich ein jeglicher hielte nach seinem stand.
r6o
Es muß ein ding einen an-
fang haben»
Alke ding haben einen anfang / vnd der
ist gemeinbch gering. Aer Römer gewak
tigs Reich Hub gar schlecht an. wann sie
Ast quoda außzogen zukrregen / so steckten sie an er-
prodrre re^ nen Zaunstecken ein pusch lein hew zum PL
NUS. nier/wie Vuidius schreibt/ vn wurden her
nach so mechrig/das sie die welk inne het-
ren biß an Persien vndIndien.wann aber
nu etwas angefangen rst/so schickt es sich
sclbs/vnd wechset/vnd mmptzu von tacke
zu tage/biß cs vber sich steiget. Sann es
mnß ein ding em anfang haben . Es lessc
sich ^fft etwas ansehenalso schlecht vn ge^
ring/das man daruor verzagen mliß/aber
weise leur verzagen nicht/sonder sprechen/
Es muß ein anheben sein emes dings.
Aas vnscr allergnedigster Aerr der^
ser so vrelAänrgrerch hat/rst vo schlechtem
anfang herkoinen/ Aemlich von Herrn Rn
dolp'^en/GrauenzuAabspurg/vnd ersten
Kertzogen
loading ...