Agricola, Johannes
Sibenhundert vnd Fuenfftzig Deut=scher Spruechwoertter: Mit viel schoenen lustigen vnd nutzlichen Historien vnd Exemplen erklae=ret vnd außgelegt. — [S.l.], 1558 [VD16 A 967]

Page: 155v
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agricola1558/0346
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
X
Außlegung Gemeiner
Pracht setzen/vnd der Vneerrhanen verges
sen/vnd sie als die Hunde halten/ so doch
dre Herren auch sclbs einen Aerren haben
rm Äimel/so ist drß sprüchwort war/ das
puffern zerr Gocror Reiser zu Maßfeld in
beywesen Vieler Fürsten Vnd Aerren ge-
braucht Har/Es istcinFürft wo! so seltzam
rm Ärmel/als cm Ärrsch in eines armen
Manns kuchcn. Gas nechst sprüchwort re
der vom Hofgesinde / vnd nimpt den Für^
ßien der Hofe Helt mrr.Glß sagt vöMrsten/
Vnd mmprdas Hofgesindemre/dan eswil
niemand reden oder etwas rhü/ damit der
Herr möchr erzürnet werden/wan er gleich
werß das jemand vnrecht gefchrcht. Es
, ßgehr zu Hofe zu/ wie Aristoteles fernem
freund Kescheid gab/der m fragte / wie es
kame/OasjmNömg Alexander so gnedig
were^ Ich redc/sagt er/selten mit dem Aö
küg/Vnd Iucund r/was er dan gern höret.
264
Da Adam reutte / vnd Eus span/
Wer was da ein Edelman 7
Giß sprüchwortbewerset/das weil wir
Adams kinder sernd/Vnd Adam den acker
Kebawee vnd dre erden/Vnd vnser mutter
Eus gesptmnen / das wir derselbigcn ge-
bürt halben von Adam gleich edel sernd/
vnd
loading ...