Agricola, Johannes
Sibenhundert vnd Fuenfftzig Deut=scher Spruechwoertter: Mit viel schoenen lustigen vnd nutzlichen Historien vnd Exemplen erklae=ret vnd außgelegt. — [S.l.], 1558 [VD16 A 967]

Page: 222r
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agricola1558/0479
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Ai
Nt/i
ch
ch
»oh
lÜttz
M!
P
«
'kni
^dlki
!W!
fti
Mk
Ȁ
!W
tz
tz
!i

LeudtschekSptächwöttek. rrr
^vvrden/so solt es vmb em hurlin nicht zu
koinen/es müsteauch nie groß schaden.Es
istleiderdahinkomen/das solche hurerey
pns Ehebruch den die Pfaffen begehn/me
mandgethar straffen/ treiben solche fände
vnd schänd on alle schew/gleich als haben
sie es ehre/vn were ein schändeehelrch wer
den/noch sollen vnd muffen es die heiligen
vatter heiffen/die dre armen Eheleur inKi
melverbrrten sollen . Bauon aber werter
im wort/von desRlosters hcimligkcrr.
Z44
Es ist kein feiner leben aufferden/vaii
gewisse rinß haben von seinem lehcn/
ein hürlin daneben/ vnd vnserm
HerreGottgedienet.
Man har vor iangst'gesagt/d'Änrichttst
wann er keme/wurde scherze strewen / ich
meine je/er Habs gerhan.San was nurrn
der welk ist gwesen/von gurvnd gelt/ das
ist alles zu Gtiffre/Lrrchen vn Clausen ge
geben wordcn/wiewol nicht der rnernug/
wie sie jetzund seind.Zu dem /so haben dre
Ll-ftervn Stiffte gemster an de besten ot
ten/das es war sein würde/wieAiob sagt
von Lehemorh/Cibus eins elecrus.Äre tE
sten ingenia vnd scharpffsrnnrge köpffe
semd eitel Pfaffen vnd Mönche worden.
loading ...