Agricola, Johannes
Sibenhundert vnd Fuenfftzig Deut=scher Spruechwoertter: Mit viel schoenen lustigen vnd nutzlichen Historien vnd Exemplen erklae=ret vnd außgelegt. — [S.l.], 1558 [VD16 A 967]

Page: 368r
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agricola1558/0771
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Leudtschtt Sprüchwörttk z68
fen zu allen dingen/darüb bedürffen stewol
guter wartung.Gre Wartung wirt hie auß
gerruckt/vnd steht in wol esien vnnd tritt-
cken. See feind lZstg vnd matt/ daruni ver
langt sie nach einem güten rrunck in guter
rüh/auffemem stüle bei dem ofen/vnnd in
weychen betten.Sie Griechen haben ein al
ten man eim alten Adeler vergleichet/ wel
cherstchalleindes trinckens behilffet/die-
weil er den schnabel gar hat weg geffen vn
abgerrieben/daß ernimmer essen kan.
6so
Jungen Fürsten ist man von
natur holdcr/denn
den alten.
Siejugcnr ist lieblich/ es sei an Menschen
Öderan thiern/dre juger sihet jedermL gern
vnd was also frisch vnd new daher gehet/
da har alle welk gut Hoffnung zu/cs soll et-
was gues darauß werden.Iulius der Ley
ser legt sich an denpompeiü Es waren len
te die widerrieten cs dem Zulio/vnd zeig-
ten an/wie ein grosser vn thewrer/auch ver
dienrer man ber allen Lönrgen vn den grof
sen Herren inn der welt pompeius were.
Julius gab antworr/Es were war/pom-
peius wereem grosser berümpterLriegs-
man / es hieß aber also / plures adoranr
loading ...