Agricola, Johannes
Sibenhundert vnd Fuenfftzig Deut=scher Spruechwoertter: Mit viel schoenen lustigen vnd nutzlichen Historien vnd Exemplen erklae=ret vnd außgelegt. — [S.l.], 1558 [VD16 A 967]

Page: 368v
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agricola1558/0772
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Außlcgung Gemeiner
Solernorientem qua oceidenrem. Es betö
mehr lettt die Sonnen an wen sie anffgeht/
den wenn sie vndergeht/a's wolrcr sagen/
Nkan ist den jugen Fürsten allwege hölder
denn den alten» Aebe ich was an/so lst mir
nitle^d fürder leutezüfall/ich weyßmann
wirtmir günstiger sem dennpompero Ich
gehe auff/er gehr vnder/rch bin nn stciDr/
er ist rm fal!en/vn wie er sagt/a!so ergieng
cs auch. Es rsiauch war/dasmann sagt/
Jung schön genüg.
68,
Wer karr allzeit seiden
spinnen.
Aicmitentschuldigk man die / so vnder^
wellen jrren / oder mit Worten vn wercken
also gebaren/dz es nit fast löblich ist.Guis
omnibus horis saprt^Lonus aliquado dor
mrtatAomerus. Mer kansallzcrtsoeben
bedenckenrwcr kan allzeit seiden sprnnen^
Gerden ist weych vn zart / wer die spinnen
sol/dermußhübschlrch nnkvmbgchn/ Daß
ers nit verderbe/vnd nichts vergesse» Also
spinnet seiden/wer auffalle ftlneredewerß
lich acht har/bedeckr mit vernüfft/ was er
reden/thun/vnd lassen soll Aerwiderumb
wersich nrchtallwegfürsichtin reden/vnd
wircken/der spinnt Mt serden/ sonder grob
sackgam.
loading ...