Agricola, Johannes
Sibenhundert vnd Fuenfftzig Deut=scher Spruechwoertter: Mit viel schoenen lustigen vnd nutzlichen Historien vnd Exemplen erklae=ret vnd außgelegt. — [S.l.], 1558 [VD16 A 967]

Page: 383r
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agricola1558/0801
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
deutscher Spr-chwöE z8z
ben/dauon geschnben steht/ Gor füret gen
Helle vnd Herwrder/Gor tödrer/vnd macht
wrderub lebcndrg.Az leben hat niemandt
lreb /er habe den zuuor die hell geschmeckt,
weiß kennet niemand/den bei dem sch war
tzen/Also kennet niemandt Gottes güre/er
wisse denn wrcvnd wo jm Gott auß nöten
geyolffen hade.Aie not scheinet böß/vn rst
doch gur/denn hiedurch lerne ich gure ken-
nen/welcheerkanrnuß mir sonst thewer we
re. AerTcuffe! plagt alle welr/ vnd meyne
er wölle sie verderben/vnnd rn dem gibt er
vrsach/daß sie zu Gor vmb hüUc sch reche/
des ich sonst vergessen möchr/ darum rst cs
war/Gorr rhur kein böses.
7)0
Eins jeglichen jüngster tag ist/
wenn erstirbt.
Vom Jüngsten rag sind vndcr den Teur
sthe vil fabeln vn märirneingcmcngr rvor
den/dazu rnllerchr vrsach gebe har dz büch
lern dasma S. Augustin harzugeschrrbe/
wiewol es nrr sern i st. Aas Lommene über
das Euangelron/das man S. Areronymo
züschreibec/har auch nrchr wenig darzu ge
holffen / von den z< ychcn bre vorm ssmgstZ
rage sollen hcrgcdn Es rstauch crn Sib^l--
len büchlem rnn Teurschc reimen verfasset/
loading ...